Lemmer am Ijsselmeer

ZU HOCH AM WIND FRÄNK ODER SEGELN DIE 3.

“Zu hoch am Wind Fränk” haben wir am Wochenende 127 x gehört oder noch öfter. Was wir am Wochenende als Segelneulinge bei frischer Brise in Holland auf dem Ijsselmeer erlebt haben und warum ich mich über ” klar zum Wenden” am meisten gefreut habe erzählen wir euch jetzt und hier.

 

Keine so dollen Wetteraussichten...
Keine so dollen Wetteraussichten…

 

Erinnert ihr euch an unseren Bericht SEGELN OHNE WIND oder MIT DEM WOHNMOBIL NACH LEMMER ANS IJSSELMEER ?

An unseren ersten beiden Segel Wochenenden hatten wir zwar zu viert jede Menge Spaß und haben viel Schönes gesehen und erlebt aber das Segeln blieb uns vergönnt.

Segeln ohne Wind ist wie Bergsteigen ohne Berg oder Backen ohne Mehl – geht einfach nicht. Aber fangen wir vorne an.

 

Hafen Lemmer - einfach immer wieder fotogen...
Hafen Lemmer – einfach immer wieder fotogen…

“Was macht ihr am Wochenende?” fragt uns Christian am Donnerstagabend am Telefon.

“Bis jetzt noch nichts! Die Wetteraussichten sind ja wieder einmal bescheiden.” Wer erinnert sich nicht an den April 2016 – der macht(e) was er will?

 

Sommerliebe
Sommerliebe

Auf die folgende Frage “Habt ihr Lust mit uns über das Ijsselmeer zu segeln?” antworte ich skeptisch “Wollt ihr euch das wirklich antun?”

Schließlich haben Anja und Christian zwei Wochen Urlaub und wollen diese Zeit auf ihrem Segelboot verbringen. Für zwei Personen bietet die „Sommerliebe“ genügend Platz – aber für vier?

 

Die Aussicht vom Boot aus ist eine ganz andere
Die Aussicht vom Boot aus ist eine ganz andere

Ehe sich Zweifel an der Durchführbarkeit Platz verschaffen stellt ein ermutigendes “Mit euch ist das kein Problem!” die Weichen für ein Segelwochenende zu viert auf dem Ijsselmeer. Beschlossen und verkündet.

Und so fahren wir am Freitagmittag wieder einmal zum Ijsselmeer. Und drohen während der Fahrt noch düstere Wolken so scheint beim Eintreffen in Lemmer fein die Sonne. Freu(n)de!

 

Sommerliebe
Sommerliebe

Die „Sommerliebe“ von Christina und Anja hat für die Saison 2016 in Lemmer am schönen Ijsselmeer ihren Liegeplatz und seit unserem vorherigen Besuch kennen wir uns hier schon aus.

 

TIPP: Der Wohnmobilstellplatz direkt am Jachthafen möchten wir gerne weiter empfehlen –

KLICKT HIER FÜR MEHR INFO

Den Pössl schnell geparkt laufen wir zum Liegeplatz und trinken erst einmal Kaffee in der Sonne und tauschen Neuigkeiten aus. Was man halt so macht wenn man sich wochenlang nicht gesehen hat.

 

 

20160429_183438

Das sind doch keine Regenwolken – oder?

„Wollen wir noch kurz rausfahren?“ Auf diese Frage gibt es natürlich nur ein klares „Na klar“ und so tuckern wir kurze Zeit später aus dem Hafen. Es gibt kein schlechtes Wetter – nur unpassende Kleidung!

 

20160429_183438

 

Nachdem wir das Hafengebiet verlassen haben setzen Anja und Christian die Segel und siehe da – der Wind reicht aus. „Kreuz und quer“ segeln wir fast zwei Stunden auf dem “Groote Brekken” groot

Herrlich! Jetzt beim Schreiben bin ich quasi wieder an Bord und könnte direkt wieder los…

 

 

Ok Fränki - an der Kopfbedeckung müssen wir noch arbeiten..
Ok Fränki – an der Kopfbedeckung müssen wir noch arbeiten..

Fränki übt sich im Lenken des Bootes und setzt Christians Anweisungen in die Tat um.

Eigentlich ist ihm, also Frank, alles was kein Gas- oder noch wichtiger Bremspedal hat suspekt. Aber wenn man ihn so beobachtet scheint der Spaßfaktor von Stunde zu Stunde zuzunehmen.

Mein Job an Bord ist und bleibt „in der Ecke sitzen, nicht im Weg stehen und alles zu dokumentieren. Die anderen drei haben dazu ja „keine Hand frei“. Schön, dass es mit euch immer so unkompliziert ist!

 

20160429_193432

Ob es dieses „den Launen der Natur und des Windes im Speziellen“ ausgeliefert sein ist, die Unendlichkeit des Meeres, die Ruhe auf dem Wasser oder die Kombination von all dem – es ist ein unbeschreiblich schönes Gefühl welches sich früher oder später einstellt. Ich für meinen Teil kann die beiden “Seebären” gut verstehen…

„Ich kann jetzt und hier eh nichts Anderes machen als die Zeit an Bord zu genießen“ ist ein Gedanke der mir in den Sinn kommt. Und irgendwann stelle ich fest, dass ich überhaupt nichts denke, sondern einfach nur bin.

 

Das Flüstern des Windes, das Rauschen der See
schenken einem das Glück, einfach zu existieren.

 

20160429_190759
Kaum sitzt Frau auf der Steuerbortseite fast im Wasser…

 

Aber es gibt ein Schlüsselwort bei dem werde ich ganz aufgeregt.

Wenn Christian lautstark fragt „Klar zum Wenden?“

Die Antwort lautet ebenso laut „Ist klar!“

Und dann „Ree!“ Und wenn man dann nicht rechtzeitig auf die andere Seite “hüpft” wird´s schwierig.

 

 

20160429_190407

…landet sie nach dem Wendemanöver im Nullkommanix auf der Backbordseite – ebenso nah am Wasser

 

Juuuchhhuuuu – ich liebe diese Wendemanöver! Es ist einfach unbeschreiblich toll wenn das Boot fast senkrecht steht.

Ich bin furchtbar aufgeregt und gespannt auf alles was uns morgen noch so erwartet.

Merken – da wichtig:

Backbord: vom Heck zum Bug gesehen,

die linke Seite eines Bootes/Schiffes

Steuerbord: vom Heck zum Bug gesehen,

die rechte Seite eines Bootes/Schiffes

 

20160429_185101

Dreamteam – Kapitän Christina und sein Praktikant

 

Für den Anfang war das heute ein genialer Vorgeschmack! Danke Käptn Christian und Skipper Fränk – ihr macht einen tollen Job! Oh sorry Anja – du natürlich auch!!

Kennt ihr diesen Appetit den die frische Meeresluft verursacht?

 

What a nice day!
What a nice day!

Drei Stunden auf dem Wasser haben uns jedenfalls ganz schön hungrig gemacht und so sitzen wir später am Abend gemütlich zusammen, studieren die Wettervorhersagen und freuen uns auf den morgigen Tag.

 

Nach einer ruhigen Nacht im Pössl (es reicht wenn wir morgen zu viert auf der Sommerliebe nächtigen) machen wir uns am Samstag früh mit Sack & Pack auf den Weg zum Boot.

 

 

Ijsselmeer wir kommen - aber wird das Wetter es gut mit uns meinen??
Ijsselmeer wir kommen – aber wird das Wetter es gut mit uns meinen??

Besonders warm ist es am Samstagmorgen noch nicht und das Wetter sieht auch noch nicht wirklich toll aus.

Aber das wird schon noch – oder? Lange Unterhosen haben wir jedenfalls vorsorglich im Gepäck!

Nach dem Frühstück starten wir zu viert in Lemmer mit dem Ziel „Medemblik“. Das bedeutet einmal quer durch das Ijsselmeer oder heißt es über das Ijsselmeer?

“Jetzt fahren wir übern See übern See” Doch dazu dann mehr in der nächsten Folge…

 

Schaut gerne wieder vorbei und denkt bis dahin wie immer daran:

ES GIBT NICHTS GUTES

AUSSER MAN TUT ES

Hauptsache glücklich und jede(r) wie er/sie mag

 

Ihr habt Fragen, Anregungen, Kritik oder Korrekturen? Fein, nur her damit – ich freue mich über Mails und Kommentare – Formular am Seitenende!

Besten Dank für deinen Kommentar und bis zum nächsten Mal...