WESERBERGLAND – WELT DER MÄRCHEN

Im wahrsten Sinne des Wortes sagenhaft. In Hameln zog der Rattenfänger im Jahre 1284 erst mit Ratten dann mit Kindern auf und davon. In Bodenwerder lebte der Baron von Münchhausen. In Hessisch Oldendorf berichtet die Sage vom Baxmann und die Deutsche Märchenstraße zieht sich ebenfalls durch diese wunderschöne Landschaft. Wir schauen uns das Ganze einmal aus der Nähe an. Kommt ihr mit?

Hier ist ganz schön was los - Weserfähre Nähe Hameln
Hier ist ganz schön was los – Weserfähre Nähe Hameln

Wohnmobilstellplatz an der Weserfähre in Großenwieden

Wir starten am Donnerstagabend ins wohlverdiente Wochenende und geben zunächst den Heimatort des Rattenfängers ins Navi ein.

Ein ländlich wie ruhiges Fleckchen Erde im Weserbergland
Ein ländlich wie ruhiges Fleckchen Erde im Weserbergland

Kurz vor Hameln entdecke ich im Internet den Stellplatz an der Weserfähre mit Blick auf die Weser.

Hübsche Sitzgarnitur am Stellplatz - sehr löblich
Hübsche Sitzgarnitur am Stellplatz – sehr löblich

„Wollen wir dort übernachten?“
„Gute Idee!“  Kurz das Navi neu programmiert und 15 Minuten später erwischen wir den letzten freien Platz.

Weitere 20 Minuten später schauen wir mit 4 lustigen Wohnmobilisten aus Pinneberg dem nächtlichen Treiben der Weserfähre zu.

Hier können Tisch und Stühle im Wohnmobil bleiben...
Hier können Tisch und Stühle im Wohnmobil bleiben…

Den Stellplatz möchten wir euch gerne empfehlen… Allein schon wegen der Aussicht und den sehr schönen Sitzgelegenheiten😎

Weitere Info zum Stellplatz gibt es hier:  Stellplatz Großenwieden

Am nächsten Morgen geht es nach „Kaffee an der frischen Luft“ weiter zur Rattenfängerstadt

Hameln - Ratten an jeder Ecke
Hameln – Ratten an jeder Ecke

Hameln – die Rattenfängerstadt an der Weser

Hameln – am Sonntag kommt der Rattenfänger
Niemand weiß was damals wirklich geschah, im Jahre 1284. Die Sage berichtet, dass ein fremder Flötenspieler, trilili, Hameln von der Rattenplage befreite. Weil er um den Lohn geprellt wurde, wartete er bis alle Bürger zur Messe in der Kirche waren, pfiff ein anderes Locklied und zog mit 130 Kindern aus der Stadt und nimmer kehrten sie wieder.

Der Rattenfänder von Hameln
Der Rattenfänder von Hameln

Die Ratten sind in Hameln allgegenwärtig. Sie weisen sogar den Weg durch die wunderschöne Altstadt. Machen euch die nachfolgenden Bilder Lust auf Hameln?

Weiterführende Links: Hameln Tourismus

Kleinod Hämelschenburg

Das Schloss Hämelschenburg, ein Hauptwerk der Weserrenaissance von märchenhafter Schönheit,  liegt zwischen Hameln und Bad Pyrmont und ist mit Kirche, Wirtschaftsgebäuden, Park und Inventar vollständig erhalten.

Schloss Hämelschenburg
Schloss Hämelschenburg

Zur Besichtigung finden Führungen statt und eine Wanderkarte informiert auf dem Parkplatz über umliegende Rundwanderwege.

Hier kann gewandert werden
Hier kann gewandert werden

Noch ein paar Eindrücke vom Schloss Hämelschenburg und dann geht unsere Tour weiter Nach Pyrmont – oder auch nicht.

Den Versuch von hier aus Bad Pyrmont zu erreichen geben wir nach 40 Minuten mit der Feststellung „tolle Gegend aber unsinniges Umleitungssystem“ auf denn egal welchen Weg wir wählen früher oder später sagen uns die Verkehrsschilder Richtung Bad Pyrmont GESPERRT! Na dann eben nicht… aber wie gesagt tolle kurvige, hügelige Landschaft.

Hinweis für die Windmühlenfreunde – die Mühlenstraße führt euch durch diese schöne Landschaft.

Bodenwerder und der Baron von Münchhausen

Ungelogen – er lebte wirklich, der Freiherr Hieronymus Carola Fredericus von Münchhausen, von 1720 bis 1797. Er war im zaristischen Rußland, kämpfte gegen Türken und Schweden, bis er 1750 als Rittmeister seinen Abschied bekam und den elterlichen Gutshof in Bodenwerder übernahm. Seine fabelhaften Histörchen freilich schrieb er nie selbst nieder – dies tat ein nach England geflohener Landsmann weshalb die älteren der Erzählungen 1785 auch erst in englischer Sprache gedruckt wurden.

Freiherr Hieronymus Carola Fredericus von Münchhausen
Freiherr Hieronymus Carola Fredericus von Münchhausen

Sein Geburtshaus dient in Bodenwerder als Rathaus mit der berühmten Kanonenkugel im „Münchhausen Zimmer“. Leider hält uns ein aufkommendes Gewitter von weiteren Erkundungen ab.

Weiterführende Links:

Bodenwerder – Münchhausenland

Von Bodenwerder fahren wir über Eschershausen, das Nest von Wilhelm Raabe, nach Stadtoldendorf. Aber ganz ehrlich, diese Stadt kann uns nicht wirklich überzeugen und daher reichen uns ein paar Bildchen und der Gang hoch zum Försterbergturm aus dem 13. Jahrhundert.

Holzminden – Duft liegt in der Luft

In Holzminden kann es zu gewissen Zeiten vorkommen, dass durch die Stadt an der Weser ein zarter Hauch von Maiglöckchen, Erdbeeren oder Vanille schwebt. 1874 wurde die Geruchs- und Geschmacksstofffirma Haarmann & Reimer gegründet in der später das künstliche Vanillearoma „Vanilien“ erfunden wurde. Seit 2003 wirbt Holzminden offiziell als „Stadt der Düfte und Aromen.

Holzminden an der Weser
Holzminden an der Weser

Ehe ich es vergesse – gute Tipps und Hinweise für die komplette Tour haben wir von der APP: Historisches Weserbergland erhalten.

Holzminden hat viel zu bieten
Holzminden hat viel zu bieten

Holzminden bietet in unmittelbarer Nähe zur Weser und Schwimm- und Hallenbad einen Campingplatz und mit ein wenig Glück erwischen die Wohnmobilfahrer einen der begehrten Stellplätze direkt an der Weser.

Touristenleitsystem in Holzminden
Touristenleitsystem in Holzminden

Mit dem duftenden Besucherleitsystem „Immer der Nase nach“ führt ein blau-weißes Pflastersteinband am Boden, ähnlich wie die Ratten in Hameln, durch die Altstadt.

Holzminden am Abend
Holzminden am Abend

Uns hat am Abend die „Hafenbar“ direkt an der Weser gelegen und auch der Marktplatz recht gut gefallen. Da lasse ich gerne die Bilder sprechen.


Weiterführende Links:

Stellplatz Mobilcamping Holzminden

Touristik: Holzminden

Das historische Höxter und Kloster Corvey

Leider ist der Himmel am Samstagmorgen grau und vom versprochenen Sonnenschein leider keine Spur. Nichts desto trotz machen wir uns auf den Weg zum Kloster Corvey.

Kloster Corvey
Kloster Corvey

Corvey ist eine ehemalige reichsunmittelbare Benediktinerabtei direkt an der Weser auf dem heutigen Stadtgebiet von Höxter.

Sehr beeindruckend - die Parkanlage am Kloster Corvey
Sehr beeindruckend – die Parkanlage am Kloster Corvey

Mit seinem fast vollständig erhaltenen Karolingischen Westwerk und der versunkenen Civitas Corvey (Klosterstadt) ist die ehemalige Reichsabtei 2014 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt worden.

Weiterführende Links: Kloster Corvey

Touristik Höxter

Na ja, vielleicht ist das Wetter gleich in Höxter etwas besser. Schauen wir mal…

Hier läuten 35 Glocken 5 x am Tag - Rathaus von Höxter
Hier läuten 35 Glocken 5 x am Tag – Rathaus von Höxter

Höxter wurde 1260 zur Stadt und von Corvey unabhängig. Seither lag man im baulichen Wettstreit mit den Äpten, was verständlicher Weise motivierend wirkte.
Die Kreisstadt Höxter ist ein schönes Stück Mittelalter mit stolzen Fachwerkbürgerhäusern und  dem erkerreichen Renaissance Rathaus in dessen Turm 5 x täglich  die 35 Glocken läuten.

Etwas weniger Regen und etwas mehr Sonne und wir hätten gerne eine Nacht auf einem der nachfolgenden Stellplätze verbracht.

Weiterführende Info – Klick dich rüber:

Weser Camping Höxter

Stellplatz direkt an der Weser

Grübel, grübel und studier… und wir brechen am Samstagmittag unsere Tour durch das Weserbergland ab. Im Wohnmobil sitzen und auf besseres Wetter warten ist langweilig. Die letzten Fotos sind auch wenig bis überhaupt nicht schön geworden…

Wir fahren über die Dörfer grobe Richtung Heimat… Und was soll ich euch sagen – je westlicher desto trockener und sonniger wird es. Daheim ist´s ja auch mal ganz nett. Im heimischen Garten grillen und die Bilder vom Weserberglang sortieren kann auch schön sein.

Je länger wir uns die Bilder vom Weserbergland anschauen desto mehr können wir euch einen Besuch dort empfehlen. Eine märchenhafte Landschaft und sagenhafte  Altstädte wollen entdeckt werden.

Das nächste Wochenende und unsere nächste Wohnmobiltour folgen in Kürze – schaut also wieder vorbei.

Bis dahin denkt aber daran:

ES GIBT NICHTS GUTES
AUSSER MAN TUT ES

 

…ins Weserbergland fahren oder ein neues Backrezept „Better than Sex“ ausprobieren z.B.

8 Kommentare

  1. Schöne Tour, quasi fast vor meiner Haustür 🙂 Wenn Du noch mal ins Weserbergland fährst: Da gibt es noch den Skywalk mit toller Aussicht!
    Schade nur, dass ich Deine Bildergalerien nicht öffnen kann 🙁
    LG Simone

    1. Hallo lieber Helmut,

      deine Zeilen freuen mich sehr und sind Ansporn euch auch weiterhin mit den neuesten Reiesegeschichten aus nah und fern zu versorgen.
      Ich danke dir für diesen freundlichen Motivationsschub!

      Beste Grüße
      Petra

Besten Dank für deinen Kommentar