Spaziergang am Rhein entlang - unvergesslich schön!

WANDERUNG DURCH UND UM UNKEL HERUM

Spaziergang am Rhein entlang - unvergesslich schön!
Spaziergang am Rhein entlang – unvergesslich schön!

Nachdem wir gestern den Drachenfels erwandert haben und unser Nachtquartier auf dem Stellplatz in Onkel mit U gefunden haben machen wir uns abends noch auf den Weg an den Rhein.

Ehe wir euch ein wenig von der Stadt zeigen einige Eckdaten verbunden mit der Frage: Wer kennt Unkel?

 

Durch die Gassen in der Altstadt von Unkel
Durch die Gassen in der Altstadt von Unkel

Unkel liegt 20 km südlich von Bonn im Landkreis Neuwied im Norden von Rheinland-Pfalz und hat Anteil am Naturpark Rhein-Westerwald. Bekannteste Persönlichkeiten wie etwa Willy Brandt, Ferdinand Freiligrath, oder Annette von Droste-Hülshoff haben in Unkel gelebt.

Außerdem ist Unkel als Rotweinstadt bekannt. Upps, da haben wir uns Bier trinkend sicher nicht an die Statuten gehalten, sorry Unkel. Ich habe es erst jetzt bei der Recherche gelesen… dann eben beim nächsten Mal!

 

Da schwant mir was...
Da schwant mir was…

Knapp 500 m vom Stellplatz entfernt liegt der Rhein und ist genau wie die Ortsmitte fußläufig gut zu erreichen. Wir laufen zunächst ein Stückchen am Rhein entlang. Das Licht ist einfach sensationell – oder?

 

Noch werfen die Bäume entlang der Promenade kaum Schatten...
Noch werfen die Bäume entlang der Promenade kaum Schatten…

Wie viele Orte am Rhein ist Unkel öfter vom Hochwasser betroffen. Da der alte Ortskern auf einer Anhöhe liegt, treten in der Innenstadt nur selten größere Schäden auf. Sobald der Pegelstand in Koblenz über 8,40 m steigt, nimmt der Rhein seinen ursprünglichen Verlauf ein.

Die Markierungen am Gefängnisturm zeigen deutlich wie hoch das Rheinwasser in den letzten Jahren gestanden hat.

 

Am Gefängnisturm finden sich Markierungen der Wasserstände vergangener Hochwasser in Unkel
Am Gefängnisturm finden sich Markierungen der Wasserstände vergangener Hochwasser in Unkel

Apropos Gefängnisturm – Der Gefängnisturm wurde beim Bau der Unkeler Befestigungsanlage um 1553 als runder Turm errichtet. Nach Restauration wurde der Gefängnisturm 1986 als Museum zugänglich gemacht und kann nach Vereinbarung besichtigt werden → Tourist-Information 

 

Kaum vorstellbar wie hoch das Wasser vom Rhein schon gestanden hat
Kaum vorstellbar wie hoch das Wasser vom Rhein schon gestanden hat

Unter dem Gefängnisturm genießen wir noch ein Weilchen die Abendsonne. Beim nächsten Besuch nehmen wir uns eine Flasche Rotwein und zwei Gläser mit. Das Leben ist schön – wenn man es sich schön macht!

Aber irgendwann werden auch wir einmal müde. Wir laufen zwar durch die Altstadt aber es fehlt das nötige Licht zum fotografieren. Das verschieben wir auf morgen früh.

 

Sonnenuntergang am Rhein und ganz hinten oben auf dem Berg seht ihr noch einmal den Drachenfels...
Sonnenuntergang am Rhein und ganz hinten oben auf dem Berg seht ihr noch einmal den Drachenfels…

Mit dem Versprechen am nächsten Morgen frische Brötchen zu besorgen sage ich erst einmal „Gute Nacht“.  Es geht aber direkt weiter…

Nach einer ruhigen Nacht mache ich mich am frühen Morgen wie so oft alleine auf den Weg. Na klar auch um die versprochenen Brötchen zu holen aber auch um euch noch ein paar Bilder von Unkel zu zeigen.

 

Das eigenwillige Fachwerkständerhaus, von den Unkelern liebevoll wegen seiner Form Bügeleisenhaus genannt, stammt aus der Zeit um 1650 und ist in ortstypischer Bauweise, d.h. mit Fachwerk, Bruchsteinsockel und altdeutscher Schiefereindeckung gebaut.
Das eigenwillige Fachwerkständerhaus, von den Unkelern liebevoll wegen seiner Form Bügeleisenhaus genannt, stammt aus der Zeit um 1650 und ist in ortstypischer Bauweise, d.h. mit Fachwerk, Bruchsteinsockel und altdeutscher Schiefereindeckung gebaut.

Als erstes zeige ich euch das sogenannte Bügeleisenhaus – es steht in der Frankfurter Str. 19 und stammt aus der Zeit um 1650 und ist schon sehr originell – oder?

 

Prinzessinnenbalkon?
Prinzessinnenbalkon?

 

Am Freiligrathhaus gefällt mir der Balkon besonders gut. Das Haus steht in der Pützgasse 7, wurde um 1750 errichtet und  1839/1840 von dem Dichter Ferdinand Freiligrath bewohnt.

 

Herrendorfsches Haus oder auch Burg Unkel
Herrendorfsches Haus oder auch Burg Unkel

Das Herrendorfsches Haus oder auch Burg Unkel steht in der Kirchstraße 8 und war der ehemaliger Wohnsitz der Familie von Herresdorf.

 

Alte Herresdorfer Hof
Alte Herresdorfer Hof

Den „Alten Herresdorfer Hof“ findet ihr in der Kirchstraße 11. Die Fachwerkscheune und Torbogen datieren aus dem 16. Jahrhundert. Das heutige Wohnhaus weist Baumerkmale aus der Wende zum 19. und dem späten 19. Jahrhundert auf.

 

Ist dieses Fachwerkhaus nicht wunderschön?
Ist dieses Fachwerkhaus nicht wunderschön?

Und als hätte der Herr Gemahl den 7. Sinn verkündet eine Whats App Nachricht vom frisch aufgebrühten Kaffee – jetzt aber mal flott die Brötchen gekauft und zurück zum Pössl. Gleich geht es wieder auf Wanderschaft.

 

Für jeden der passende Wanderweg - Unkel bietet reichlich Auswahl
Für jeden der passende Wanderweg – Unkel bietet reichlich Auswahl

Die Verbandsgemeinde Unkel verfügt über ein ausgeprägtes Wanderwegenetz mit zirka 160 km ausgeschilderten Wanderwegen und über 120 Ruhebänken. Das rheinromantische Städtchen ist als Etappenstation in den Premium-Wanderweg “Rheinsteig” integriert.

Es ist Bestandteil des literarischen Simrock-Freiligrath-Wanderwegs und Ausgangspunkt für Rundwege wie beispielsweise den Rotbäckchen-Rundwanderweg oder den Hexenwanderweg ins Kasbachtal. Mehr Info zu den verschiedenen Wandertouren findet ihr hier:

 

Wanderfibel Unkel

 

Wir entscheiden uns für den Rotbäckchen-Rundwanderweg. Die Beschilderung erscheint uns am „auffälligsten“. Der Weg führt zunächst am Rhein entlang und  die verschiedensten Schiffe flussauf und abwärts sorgen für Kurzweil.

 

Tja, und wenn wir laufen dann laufen wir – oft auch über das Ziel hinaus. Und so verpassen wir dann auch prompt (wieder) die Stelle an der wir hätten gemäß Tourenverlauf rechts abbiegen können/müssen.

 

Kennt jemand von euch Myriametersteine?
Kennt jemand von euch Myriametersteine?

 

Diese historischen Kilometersteine sind alle zehntausend Meter rechts und links des Rheins zwischen Basel und Rotterdam angebracht. Mehr Info zur Vermessung des Rheines und deren Markierung mit KLICK HIER!

 

Aber ehe wir doch noch am Ortseingang von Bad Honeff landen schlagen wir uns an der Lohfelder Straße im rechten Winkel nach Osten und erst einmal wieder grob in Richtung Unkel.

Haben uns auf der Rheinseite noch viele Gärten und die dazugehörigen Villen imponiert können wir uns jetzt auf der anderen Seite die dazugehörigen Eingangsfassaden anschauen. Eine extrem schöne Wohnlage! Aber wozu hat´s hier Berge?

Ich seh nix und „Erdmännchenalarm“ sagt wir sollten auf´n Berg klettern.

 

Gutes Aussichten...
Gutes Aussichten…

Ein kurzer Blick auf´s Navi (immer dabei und hin und wieder „Retter in der Not“) führt uns an der Rheinstraße bequem mittels Fußgängerbrücke über die Bundesstraße und es geht stetig weiter nach Rheinbreitbach.

 

Und siehe da - unverhofft kommt oft und wir sindwieder "auf Kurs"
Und siehe da – unverhofft kommt oft und wir sindwieder “auf Kurs”

Ob wir hier oder doch erst ein wenig später „zufällig“ wieder auf dem Rotbäckchen-Rundwanderweg landen ist nicht überführt (notiert) letztendlich auch egal.

Viel Natur und Landschaft sind euch bei einer Wanderung um Unkel gewiss.

Der Wanderweg führt mitten durch die Pferdewiese - öfter einmal etwas Neues
Der Wanderweg führt mitten durch die Pferdewiese – öfter einmal etwas Neues

 

Wir laufen weiter bis Bruchhausen und über und durch die Felder bis Orsberg. Der Rest des Weges verläuft parallel zur Bahnlinie. Und nach 16 km und knapp 3 Stunden erreichen wir wieder das Wohnmobil. Eine kleine aber feine Wanderung die wir gerne weiter empfehlen möchten.

 

Die Wanderung haben wir aufgezeichnet und bei KOMOOT gespeichert – ich hoffe der LINK funktioniert! (TEST)

 

Bis auf zwei Wohnmobile sind die Nachbarn bereits abgefahren und auf den Stellplätzen stehen teilweise schon wieder andere Rollhotels.

Da wir gerne unterwegs sind und selten mehr als eine Nacht am gleichen Ort verbringen suchen wir bei einer Tasse Kaffee das nächste Reiseziel.

Unkel liegt am östlichen Ufer des Rheins, jeweils etwa fünf Kilometer südlich (rheinaufwärts) der Stadt Bad Honnef und nördlich (rheinabwärts) der Stadt Linz am Rhein. Die Stadt gehört zum äußeren Einzugsgebiet der Bundesstadt Bonn.

Noch südlicher wollen wir nicht fahren und so fällt die Entscheidung bei der Wahl der „Samstagabendübernachtung“ auf Bad Honnef. Hier schauen wir uns abends noch um vergessen aber die Kamera – hier könnt ihr euch virtuell ein wenig kundig machen:

 

BAD HONEFF – EINEN KLICK ENTFERNT

Es wird an diesem Abend eeeetwas später und schlussfolgernd auch am Pfingstsonntag, aber danach machen wir uns direkt auf den Weg ins Bergische Land. Kennt ihr die Dhünntalsperre? Wir bis zu diesem Zeitpunkt noch nicht – aber dazu morgen mehr!

 

Da braut sich etwas zusammen
Da braut sich etwas zusammen – ob wir eine unfreiwillige Dusche nehmen oder trockenen Fußes zum Wohnmobil zurück kehren? Mehr dazu im nächsten Bericht

Außerdem wundern wir uns über Pfingsten im Ruhrpott über einen hübschen Ort mit reichlich Fachwerkhäusern und nutzen abschließend den Deutschen Mühlentag im Münsterland und besuchen eine Doppelmühle und bestaunen reichlich historisches Handwerkszeug.

Schaut also wieder vorbei und denkt immer daran:

ES GIBT NICHTS GUTES

AUSER MAN TUT ES

Endlich den Keller aufräumen? Och nö, das kann man machen aber doch nicht bei diesem tollen Wetter! Da sollte es doch etwas outdoor sein – oder?

Radelt ihr lieber oder finden sich unter unseren Lesern auch „Wandersleut“? Erzählt uns doch von euren größten „Wanderpannen“ – das tröstet ein wenig über unsere diversen Umwege hinweg…

 

3 Kommentare

Besten Dank für deinen Kommentar und bis zum nächsten Mal...