VON ISTRIEN BIS KOBLENZ

ZUFÄLLIG IM HARLEY TREFFEN, BESUCH BEI DEN WISENTEN UND SIGHTSEEING IN KOBLENZ

Nach zwei Wochen Österreich, Slowenien und Kroatien heißt es Abschied nehmen. Aber wo eine Tür geschlossen wird dort geht bekanntlich auch eine andere wieder auf! Und diese Tür heißt Koblenz. Ja, genau! Koblenz!
Gestern Abend haben wir uns mit unseren Lieblingsmenschen binnen 5 WHATS APP Nachrichten genau dort verabredet.
Und so brechen wir nach einer gemütlichen Tasse Kaffee (oder zwei drei) auf und fahren gen Norden.
Einmal lang durch Slowenien und „plötzlich“ in Österreich. Für Slowenien haben wir natürlich brav die Vignette gekauft aber wo sollen wir für Österreich eine Vignette kaufen wenn wir von Slowenien aus kommend direkt auf der Autobahn sind und keinerlei Hinweise entdecken wo denn diese „Autobahnberechtigungsdinger“ zu kaufen sind? Doof, könnte mich aufregen, bringt aber nix.
Wie und wo habt ihr die Vignetten für Österreich aus Süden kommend gekauft? Sind wir blind??
Egal, also runter von der Autobahn… und plötzlich und unerwartet (an Zufälle glauben wir schon lange nicht mehr) fahren wir mitten im Harley Treffen am Faaker See.
Info: Das größte Harley Davidson Treffen der Welt findet an einem der schönsten Seen Kärntens – dem Faaker See – statt. Hat jemand Zeit und Lust sich das 2016 aus der Nähe anzuschauen?? Wir wären dabei!!
Harley Treffen in Hamburg kennen wir ja schon!
Auch sehr empfehlenswert: “KLICK MAL RÜBER!”

 

 

 

Zwischendurch noch eine schöne Aufnahme – irgendwo während der Fahrt durch Österreich aufgenommen.
Ist es nicht schön?? Ach wir könnten direkt wieder los düsen!!

 

 

Unser heutiges Etappenziel ist nicht konkret aber München wollen wir auf jeden Fall hinter uns lassen. Noch gerade rechtzeitig haben wir bei Twitter den Hinweis „Ferienende im Süden Deutschlands“ gelesen – also nix wie weg hier. Stau ist so rein gar nicht unser Ding und bis jetzt toi toi toi auch recht selten der Fall.
Nach der Stippvisite am Faaker See erkundigen wir uns an einer Tankstelle nach der Möglichkeit die erforderliche Vignette zu kaufen. Im „Autobahn-meiden-Modus“ bis Koblenz wäre dann doch ein bisschen viel des Guten.
Zwei Orte weiter besorgen wir uns schlussendlich die Vignette und überfallen auch gleich den Lidl. Das Baguette erreicht das Wohnmobil (warum muss ich an dieser Stelle direkt an Detlef und Frankreich denken?? Beste Grüße nach Iserlohn!) und es ist kurze Zeit später samt Tomaten, Oliven, Käse und Weintrauben verschwunden. Frisch gestärkt setzen wir die Fahrt durch die Berge fort. Österreich steht seit zwei Wochen auf jeden Fall auf unserer „TO GO LISTE“!
Abgekürzt erreichen wir pünktlich zum Sonnenuntergang den Chiemsee. Mit den letzten Brotkrümel füttern wir die Schwäne und dutzend Bilder später setzen wir unsere Fahrt wie geplant bis hinter München fort. Gute Nacht einstweilig… Nee, nicht abschalten! Es geht doch direkt weiter!

 

 

Guten Morgen oder Moin Moin – wie´s beliebt. Heute haben wir den lieben langen Tag Zeit ehe  Anja und Christian heute Abend in Koblenz eintrudeln. Freuen uns wie geck!
Also schauen wir mal was die Gegend so zu bieten hat und rein zufällig gibt es ein paar Orte weiter Wisente in einem (kleinen!) Museumsdorf. Das könnte man sich ja einmal anschauen. Ich liebe „Rindviecher“ – je uriger desto besser!
Anmerkung am Rande: Ich hoffe sehr dass mein lieber Kollege diesbezüglich noch zur Vernunft kommt! KLICK für mehr Info! und sein Hochzeitsgeschenk nicht auf dem Weber Grill landet.

 

 

 

 

Die Wisent Herde am HAUS im MOOS wird seit 2003 weiter ausgebaut und ist mittlerweile die größte Herde im Freistaat Bayern. Weitere Informationen sind auf den Seiten des Donaumoos-Zweckverbandes (KLICK) zu erhalten.

 

Noch vor 9 Uhr treffen wir am HAUS IM MOOS ein. Für 5 Euro pro Person dürfen wir uns die Wisente am Ende des Freilichtmuseums anschauen.
Ein Wisent läuft besorgniserregend unruhig im Freigehege hin und her. Man möchte ihn direkt in die Freiheit entlassen. Die übrigen Tiere der Herde grasen leider weit entfernt am Ende der Weide.
Nach etlichen Aufnahmen entdecke ich einen Pfleger und frage warum das Tier so unruhig und überhaupt eingesperrt ist. Er erklärt mir sehr umfassend und aufschlussreich von der Pflege und Aufzucht der Tiere. Und ich erfahre dass der Wisent Bulle nur von der Herde ferngehalten wird damit die übrigen Tiere  geimpft werden können. Sobald diese Pflichtübung erledigt ist kann auch der Bulle wieder auf der Weide grasen. Gut so!
REISETIPP: Das Freilichtmuseum und die Wisente sind einen Abstecher wert! Große Umwege lohnen sich aus unserer Sicht allerdings nicht.

 

Nach einer ruhigen Fahrt durch Süddeutschland trudeln wir am frühen Nachmittag bei strahlendem Sonnenschein in Koblenz ein. Den Stellplatz haben wir Dank der Promobil App (empfehlenswert!) gefunden.
Der Stellplatz liegt ca. 100 m von der Mosel entfernt. Hier ist Platz für ca. 50 Wohnmobile. Auch die richtig großen Womo haben hier keine Probleme da es sich bei dem Platz um einen Parkplatz für Busse handelt.
Wir stellen unseren „Kleinen“ in die Ecke und sichern auch für die Hagener einen Stellplatz. Noch ist reichlich Platz aber die meisten Womo suchen ja auch bekanntlich  erst gegen Abend eine Bleibe.

 

Nach einem Kaffee in der Sonne machen wir uns auf den Weg zum Deutschen Eck. Es sind ja nur 3 km von hier bis zum Reiterdenkmal.
Die nachfolgenden Bilder sind nur ein kleiner Vorgeschmack auf unsere morgige „KOBLENZ  Sightseeingtour zu viert“!

 

 

Morgen schauen wir uns das Reiterdenkmal aus der Nähe an, fahren über den Rhein, bestaunen bei herrlichem Sonnenschein die Festung, erkunden die Altstadt und stärken die dortige Gastronomie.
Kommt ihr wieder mit? Oh schön!! Freut mich!!
Den heutigen Tag lassen wir sachte ausklingen. Noch ein paar Bilder vom Sonnenuntergang und um halb elf abends wird erst einmal ein bisschen Wiedersehen „als wenn sie nie weg gewesen wären“ mit den Lieblingsmenschen gefeiert.
Apropos Lieblingsmenschen – ich finde die sollte jeder haben! Macht das Leben einfach schöner! Was sind denn eure Lieblingsmenschen?
Text mit Klick auf´s Bild – sooo schön!

 

 

 

Ein Kommentar

  1. Pingback: KOBLENZ - WOHNMOBILTOUR AN DIE MOSEL

Besten Dank für deinen Kommentar und bis zum nächsten Mal...