SÜDAFRIKA RUNDREISE TAG 6 * VOM ATLANTIK BIS ZUM INDISCHEN OZEAN

SÜDAFRIKA RUNDREISE – TAG 6: AN DIESEM REISETAG SCHAUEN WIR UNS BEI HERRLICHEM WETTER AM CAP AGULHAS UM UND KÖNNEN UNS KAUM WIEDER LOSREISSEN! IN WARENHUIS/ARNISTON HABEN WIR EINEN GRANDIOSEN STRAND FAST FÜR UNS ALLEINE UND SCHAUEN DEN FISCHERN BEI DER ARBEIT ZU EHE WIR BIS SWELLENDAM WEITERFAHREN

 

 

Irgendwann in der vergangenen Nacht muss die Stromversorgung für kurze Zeit funktioniert haben. Das Handy ist zu 100% geladen.

Doch was nutzt uns Backofen, Waschmaschine, WLAN am nächsten Morgen wenn der Strom schon wieder nicht funktioniert. Wir schaffen es darüber zu lachen.

Nach einer sehr ruhigen und dunklen Nacht (siehe Bericht gestern) fehlt uns jedoch für den Start in den Tag eine (besser zwei!) Tasse Kaffee.

Also machen wir uns auf den Weg in die (gottverlassene) City of Agulhas und ein Café mit Notstromaggregat und Kaffee.

 

image

 

Weit müssen wir nicht laufen. Ein schnuckeliger kleiner Laden hat neben allerlei Kunstgewerbe dank Notstromaggregat auch frisch aufgebrühten Kaffee. Der Tag ist gerettet.

 

 

image

 

Ehe wir weiterfahren will allerdings der südlichste Punkt Afrikas noch besichtigt werden.

Also laufen wir nach dem Hallo-wach-Kaffee über den super angelegten Weg am Ozean entlang zu Spitze des Kontinents.

 

 

image

 

Erst ein paar Bilder von mir, einige von Frank und dann gesellt sich ein weiterer Tourist an den Strand und bannt uns gemeinsam aufs Bild.

 

image

 

Links der Indische und rechts der Atlantische Ozean – schon beeindruckend und für uns nach diesem Tag unvergesslich.

 

image

 

Wer Ruhe und Erholung sucht und die Natur und die rauhe See mag ist in Agulhas richtig!

 

image

 

Zurück an unserer Bleibe entschuldigt sich der Vermieter mehrmals für den fehlenden Strom und kocht uns auf seinem Gasherd einen großen Milchkaffee, wie nett.

Von unserer kleinen Terrasse schauen wir den unzähligen Vögeln beim Körner picken zu.

 

image

 

Um 11 Uhr reißen wir uns schweren Herzens los und fahren weiter nach Arniston.

 

 

ARNISTON / WAENHUISKRANS

 

Arniston wird heute eher Waenhuiskrans genannt und ist ein beliebtes Ziel wegen des hübschen, über 200 Jahre alten Fischerdorfes (Kassiesbaai) mit seinen z.T. restaurierten Fischerhütten sowie einem schönen, sicheren und sandigen Strand.

Der Name „Arniston“ stammt von einem britischen Truppenschiff, das 1815 in der Nähe gestrandet ist, wobei 372 Menschen ums Leben kamen. Was für ein grandios schönes Fleckchen Erde.

 

image

 

Kein Mensch weit und breit…

 

image

 

Nur der Strand und wir…

 

image

 

Oh nach einer Stunde rückt doch noch Verstärkung an…

 

image

 

Kleine Fischerhütten dienen als Ferienwohnung

 

image

 

Waschtag in Arniston…

 

image

 

Endstation für den Wohnwagen? Platz ist in der kleinsten Hütte…

 

image

 

Wir schauen den Fischern eine ganze Weile bei der Arbeit zu.

 

image

 

Gastronomie gibt es auch…

 

image

 

Und so schwer es auch fällt – wir müssen weiter.

 

image

 

Über sanfte Hügel…

 

image

 

Auf scheinbar endlosen Strassen setzen wir unsere Rundreise nach Swellendam fort.

 

image

 

Die Unterkunft für diesen Reisetag haben wir in Swellendam ausgesucht.

 

image

image

 

Das Guesthouse in der Bergstrasse 33, Wilderness ist in Südafrika unsere dritte Unterkunft in Folge, die wir sauber und super schön vorfinden.

Wir werden sehr freundlich begrüsst und es gibt sogar frisch Gebackenes zur Begrüßung.

 

image

 

 

SWELLENDAM

 

Swellendams ist nach nach Kapstadt und Stellenbosch die drittälteste “dauerhaften Siedlung” Südafrikas. Die Gegend wurde nach dem amtierenden Gouverneur des Kaps, Hendrik Swellengrebel, und seiner Frau, Helena ten Damme, benannt.

Die Stadt liegt malerisch am Fuße der Langeberg-Range und hat noch viele schöne kapholländische Häuser.

Das Museum, ein wunderschönes Gebäude, beherbergt auch das Old Goal (Altes Gefängnis), indem man Folterinstrumente aus einer blutigeren Zeit anschauen kann.

Zu mehr Info und einem kurzem Vido zu Swellendam gelangt ihr mit einem Klick hier. Unsere Eindrücke haben wir in den nachfolgenden Bildern festgehalten. 

 

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

 

Viel passiert heute nicht mehr – ein wunderschöner sechster Tag neigt sich dem Ende. Die Erlebnisse dieses Reisetages müssen ja auch irgendwie verarbeitet werden. Morgen setzen wir unsere Rundreise über die Route 62 bis Wilderness fort.

Gefahrene km: 158 km

Getankt: 21,95 l je 12,32 ZAR = 270,42 ZAR

Unsere Unterkunft in Swellendam:

Anreise 6 Mai Mittwoch

Abreise 7 Mai Donnerstag

33 Berg Selfcatering

33 Bergstreet, 6740 Swellendam, Südafrika (Telefon: +27285143901)  Unterkunft ansehen

€ 50 ZAR 650

Mit Klick hier gelangt ihr zum nächsten Reisetag oder ihr schaut wieder vorbei und denkt wie immer daran:

 

ES GIBT NICHTS GUTES

AUSSER MAN TUT ES

Hauptsache glücklich und jede(r) wie er/sie mag

 

Ihr habt Fragen, Anregungen, Kritik oder Korrekturen? Fein, nur her damit – ich freue mich über Mails und Kommentare! Das Formular findet ihr wie gewohnt am Seitenende!

Ihr möchtet auch von unseren nächsten Touren lesen? Welch Freude! Verfolgt uns gerne auf Facebook, GOOGLE+, Instagram, Twitter recht neu auf Pinterest oder auf der Straße!

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Besten Dank für deinen Kommentar und bis zum nächsten Mal...

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.