UNTERWEGS IN ÖSTEREICH: MILLSTÄTTER SEE

Hallo Ihr Lieben, schön dass ihr wieder vorbei schaut! Habt ihr den Bericht vom Großglockner gelesen? Fein, dann können wir ja von der weiteren Tour berichten. Heute fahren wir vom Großglockner weiter bis an den Millstätter See.

JungfernsprungAls wir wach werden sind die zwei anderen Wohnmobile verschwunden und dem Blick aus dem Fenster entdecken wir das „CAMPING VERBOTEN“ Schild. Uppps!

Das war doch gestern noch nicht hier – oder? Doch sicher war´s dort – versteckt hinter den Wohnmobilen. Also fahren wir noch vor dem heiß geliebten Kaffee weiter und suchen nach einem geeigneten Parkplatz um in Ruhe Kaffee zu kochen. Muss ja nicht unbedingt unter einem Verbotsschild sein.

Rechts der Fahrbahn entdecken wir den „WASSERFALL JUNGFERNSPRUNG“.

Hallo! Der Wasserfall ist links der hübschen Dame aus Holz! Ein herrlicher Anblick in der Sonne – oder?

Wir schnappen uns unsere Kaffeetassen und schauen uns den Wasserfall aus der Nähe an.

Der Jungfernsprung in Oberkärnten Der Jungfernsprung in Oberkärnten

Der Wasserfall JUNGFERNSPRUNG befindet sich gut sichtbar zwischen Heiligenblut und Großkirchheim.

Der Zopenitzenbach bildet hier einen der spektakulärsten Wasserfälle in Oberkärnten.

Eine Jungfrau auf der Flucht vor dem Teufel – zu ihren Füßen eine senkrechte Felswand. In ihrer Verzweiflung springt sie und – von Engeln getragen – überlebt sie den Sturz unverletzt. Heute tosen an dieser Stelle die Wasser des Zopenitzenbaches zu Tal – in drei Kaskaden, mehr als 130 Meter hoch: Der Jungfernsprung!

Jungfernsprung in der Sonne.... herrlicher Start in den Tag Jungfernsprung in der Sonne…. herrlicher Start in den Tag

Der ausgewiesene Wanderweg reizt uns zwar aber es ist noch früh am Tag und wir wollen noch ein bisschen weiter fahren.

In Kärtnen unterwegs In Kärnten unterwegs

Über die B 107 fahren wir vorbei an Großkirchen und wechseln bei Winklern auf die B 107. Herrlich so am frühen Morgen die Straße fast für sich allein zu haben.

Die frische Luft und die tolle Aussicht gibt es gratis.

Themenweg: Wasserkraft Natur Fischerei Themenweg: Wasserkraft Natur Fischerei

Bei Mühldorf fällt uns neben der Fahrbahn die Hinweistafel auf. Anhalten, schauen und… loslaufen!!

Die nachfolgenden Bilder dienen eurer Unterhaltung…

Blick auf den Millstätter See Blick auf den Millstätter See

Wir folgen weiter der Bundesstraße und fahren am nördlichen Ufer des Millstätter Sees entlang durch einige kleine Ortschaften.

Kurz hinter Millstatt entdecken wir fast zufällig das FKK & TEXTIL CAMPING-STRANDBAD PESENTHEIM.Die Plätze sind terrassenförmig am Hang verteilt und wir entscheiden uns für einen Stellplatz so weit wie möglich oben am Hang. Die Aussicht ist traumhaft – oder?

Blick auf den Millstätter See Blick auf den Millstätter See

Relaxen! So lautet das Motto an diesem Nachmittag. Auch wenn’s schwer fällt (also mir Frank eher weniger) steht müßiges Nixtun auf dem Plan. Wir genießen die Aussicht und bauen sogar unser Vorzelt auf.

Abends laufen wir zu Fuß nach Millstatt. Mir ist nach shoppen! Normalerweise hasse ich einkaufen und dem von vielen geliebten Einkaufsbummel kann ich nichts abgewinnen. Aber heute ist mir nach shoppen und bummeln und packe Geld und EC-Karte ein. Gut gelaunt und frohen Mutes marschieren wir am See entlang nach Millstatt.

Bootssteg in Millstatt (and me) Bootssteg in Millstatt (and me)

Die Stadt wirkt eher verlassen denn lebendig und mein erster und auch zweiter Eindruck ist „langweilig und öde“!

Etliche Häuser und Einrichtungen wirken trostlos und als lägen die besten Jahre schon weit zurück. Auf der Suche nach ein wenig mehr Leben laufen wir vom Ufer aus in Richtung Kirche sprich Stadtmitte.

Was an diesem Sonntag in Millstatt auch immer im Veranstaltungskalender stehen mag die Einwohner kommen uns jedenfalls auffällig fein rausgeputzt entgegen und schauen uns an als kämen wir von einem anderen Stern.

Kurze Hosen und Top scheinen in Millstatt eher ungewohnt zu sein – selbst bei 25 Grad im Schatten!

Wir müssen jedenfalls lachen und ehrlich gesagt machen wir uns auch ein wenig lustig über diese verstaubten und weltfremden „Ureinwohner“. Sie gehen jedenfalls in die Kirche und wir unverrichteter Dinge langsam wieder Richtung Campingplatz.

Die nachfolgenden Bilder möchten wir euch trotzdem zeigen! 🙂

Millstatt am Abend Millstatt am Abend

Kein einziger Laden hat geöffnet und die Gastronomie zeigt sich uns lediglich in hoteleigenen Restaurants incl. gestärkter Servietten – so gar nicht unser Ding!

Nee, ehrlich gesagt Millstatt müssen wir nicht noch einmal besuchen. Aber den Campingplatz, ja den möchten wir gerne empfehlen!!

Gute Nacht Millstätter See! Morgen geht es weiter auf den Pyramidenkogel in Keutschach am Wörthersee und nach Maria Wörth.

Schön dass ihr bis hierher durchgehalten habt. Bald geht es weiter – schaut wieder vorbei!

Ein Kommentar

  1. Pingback: Unterwegs am Wörther See und in Slowenien

Besten Dank für deinen Kommentar und bis zum nächsten Mal...