SÜDAFRIKA RUNDREISE – TAG 16 * GOLDEN GATE HIGHLANDS NP

Der heutige Ausflug zum GOLDEN GATE HIGHLANDS N.P. ist der Hauptgrund für unseren Aufenthalt in PHUTHADITJHABA. Für diejenigen die uns seit Tagen virtuell auf der Rundreise begleiten, ja wir haben sehr gut geschlafen.

Für die anderen hier der LINK zum gestrigen Tag und zur etwas schwierigen und zeitweise aussichtslosen Anfahrt.
Das erste Highlight des Tages ist dieser phantastische Sonnenaufgang.

 

Morgens um halb sieben in Phuthaditjhaba

Wenn man noch im Bett liegend, den ersten Kaffee trinkend, nicht schlürfend, ein solches Panorama sieht kann man doch nur gut gelaunt in den Tag starten – oder?

Gleich noch ein Bild extra von diesem kitschigen Sonnenaufgang? Jawohl!

 

 

Heute besuchen wir zunächst das BASOTHO CULTURAL VILLAGE.

In diesem Museumsdorf wird gezeigt wie die BASOTHO seit Jahrhunderten in Südafrika leben.

 

Zu Besuch im Basotho Freilichtmuseum

„Vor Rundhütten aus Stroh empfangen uns Frauen in traditionellen Kleidern“.

So steht es jedenfalls im Reiseführer, aber dem ist leider nicht so. Das Dorf wirkt eher verlassen. Das hat aber wiederum den Vorteil dass wir uns frei bewegen können.

 

Heimatkunde für afrikanische Grundschüler im Basotho Freilichtmuseum

Im Basotho Cultural Village erfährt der Besucher einiges über Sitten und Gebräuche, Kochen, Wohnen und Schlafen der Bewohner.

Anhand der unterschiedlich alten Hütten aus verschiedenen Epochen ist erkennbar wie sich der Baustil und die Inneneinrichtung im Laufe der Zeit verfeinert hat.

Eine Hütte aus dem 18. Jahrhundert verfügt bereits über Fenster aus Tierhäuten und es gibt richtige Haustüren, die nachts mit Scharnieren aus Leder geschlossen werden.

Es ist ganz nett sich das alles anzuschauen, aber einen weiten (Um)weg sollte man unserer Meinung nach dafür nicht in Kauf nehmen.

Nachfolgend noch einige Bilder unseres Besuches im Freilichtmuseum.

Hübsche, kleine Besucherin im Freilichtmuseum

Andere Gäste scheinen sich zum Picknick verabredet zu haben. Laut „schnatternde“ und zeitweise fröhlich singende Frauen und ihre spielenden Kinder ergeben ein herrlich buntes Durcheinander.

Ich mag aber ungern Menschen fotografieren es sei denn sie freuen sich darüber wie die Kleine auf dem Bild.

Wir trinken noch einen Kaffee im Cafe des Museums und machen uns dann auf die weitere Fahrt Richtung GOLDEN GATE HIGHLAND N.P.

 

Zebras rechts und links der Fahrbahn

An den Berghängen und in den Schluchten grasen Gnus, Elandantilopen, Spring- und Blessböcke, Warzenschweine, Zebras und noch andere Tierarten.

Kurz nachdem wir das BASOTHO CULTURAL VILLAGE verlassen haben sichten wir eine Zebraherde. Ach wie schön! Ich bin immer wieder aufs Neue begeistert.

Doch doch Christian, Tiere beobachten macht Spaß auch wenn du anderer Meinung bist. Auf dem Weg zum Eingang des National Parks entdecken wir entlang der Fahrbahn schon die ersten freilaufenden Tiere.

Die Zebras finde ich besonders hübsch. Nachfolgen einige Bilder von der Strecke ehe wir den Golden Gate Highlands N.P. überhaupt erreichen.

 

Oft sind wir ganz allein und kein Fahrzeug oder Mensch weit und breit

Noch vor 12 Uhr stehen wir an der Einfahrt zum Golden Gate Highland N.P.

Wir wollen zahlen aber die Bedienstete zeigt auf ihren leeren Blog und meint: „You can go my paper is full!“

Herrlich, nein nicht das Nichtbezahlen, nein die Redewendung und ihr Strahlen ob der schlauen Problemlösung! Den Rest des Tages wiederholt Frank diesen Satz mindestens 10 Mal, naja vielleicht doch eher 6 Mal, weiß nicht mehr. Aber oft jedenfalls!! Jedesmal müssen wir beide los lachen.

 

Wunderschöne Landschaft im GOLDEN GATE HIGHLAND N.P.

Der 1963 gegründete Nationalpark wurde Jahr für Jahr erweitert, hat heute eine Größe von fast 12.000 Hektar und wächst seit 2004 mit dem benachbarten 22.000 Hektar großen Qwa-Qwa Nationalpark zusammen.

 

Es ist wahrlich atemberaubend hier oben zu stehen

Wir fahren eher ziellos kreuz und quer durch den Park und genießen das „nicht auf die Uhr sehen müssen“ und die Aussicht.

Rechts und links der Durchgangsstrecke führen mal mehr mal weniger steile Straßen/Pisten in und auf die Berge.

Wir fahren auf die Berge und genießen die weite Sicht. Die Aussicht ist einfach wunderschön und jede Anfahrt wert.

Einen Besuch des GOLDEN GATE HIGHLAND N.P. möchten wir an dieser Stelle dringend empfehlen.

 

Etwas für Treckerfans: Oldtimer in Clarens

Nach zwei Stunden fahren, staunen und fotografieren steuern wir quasi das andere Ende des Parks an – wir besuchen die Kleinstadt Clarens die knapp 20 km östlich des N.P. liegt.

Bekannt ist die Stadt heute als Wohnsitz zahlreicher Künstler. Durch seine vielen Galerien und Cafés ist er ein beliebtes Ziel für Ausflüge.

Die Stadt Clarens wurde 1912 gegründet und hatte 2011 6379 Einwohner. Sie ist nach dem gleichnamigen schweizerischen Ort (heute Stadtteil von Montreux) benannt, wo der ehemalige südafrikanische Präsident Paul Kruger seine letzten Tage im Exil verbracht hatte.

Da Bilder mehr als 1000 Worte sagen lassen wir eben solche sprechen.

 

Völkerverständigung auf dem Rastplatz

Diese zwei Mädchen aus Lesotha sprechen uns zunächst schüchtern dann ganz offen an und möchten wissen woher wir kommen.

Nachdem wir ihnen erzählt haben das wir aus Deutschland kommen und seit zwei Wochen in Südafrika (sind das schon zwei Wochen???) umher reisen möchten sie gerne Photos von und mit uns machen. Na klar, gerne doch.

Nach den Aufnahmen laufen sie zurück zu ihren Familien. Diese grillen am anderen Ende des Parkplatzes während sie gleichzeitig versuchen die umher streunenden Affen fern zu halten.

 

 

Felsen in der Abendsonne

Seinen Namen hat der Nationalpark von zwei riesigen, etwa 80 Meter hohen pilzförmigen, Felsen, die in der abendlichen Sonne (an über 300 Tagen im Jahr) gelblich-rötlich schimmern.

Je intensiver der Sonnen, desto imposanter und dramatischer scheint der Park „zu brennen“.

Allein schon dieses wunderbare allabendliche Naturschauspiel ist die Anreise wert!

Mit einigen Bildern des Parkes in der Abendsonne verabschieden wir uns für heute und bedanken uns für euer Interesse.

Schaut wieder vorbei – die Tour ist noch längst nicht beendet.

 

 

Noch mehr Bilder gibt es hier: DROPBOX TAG 16

 

Unterkunft für zwei Tage:

Anreise 15 Mai FreitagAbreise 17 Mai SonntagLefika Lodge

Eerste Zending, Lefika, 9890 Phuthaditjhaba, Südafrika (Telefon: +27842658591) Hotel ansehen

€ 42 ZAR 540 pro Tag!

Besten Dank für deinen Kommentar und bis zum nächsten Mal...