SCHLAGERMOVE IN HAMBURG 2014

 

Noch gibt es reichlich Platz auf dem Heiliggeistfeld
Noch gibt es reichlich Platz auf dem Heiliggeistfeld

Zum dritten Mal in Folge fahren wir auch in diesem Jahr zum Schlagermove nach Hamburg. Donnerstagabend ist die Autobahn aufgrund des WM Fußballspieles wie leer gefegt und so treffen wir nach gut drei Stunden Fahrzeit am Heiligengeistfeld ein.

Auf dem Seitenstreifen finden wir noch ein freies Plätzchen und genießen das Gefühl keinen Wecker stellen zu müssen.

 

Das war knapp - hätte uns auch passieren können.... Nicht auszudenken!
Das war knapp – hätte uns auch passieren können…. Nicht auszudenken!

 

Aber am Freitagmorgen erleben wir dann Überraschung Nr. 1. Polizeistreife unterm Schlafzimmerfenster.

GGrrr… noch während der ersten Tasse Kaffee erfahren wir das der komplette Seitenstreifen in diesem Jahr nicht beparkt werden kann. Die Schilder hatten wir gestern abend im Dunkeln glatt übersehen.

Das Verwarnungsgeld beträgt 15,00 Euro und ist somit 3 Euro günstiger als die Übernachtung auf dem gegenüberliegenden Wohnmobilstellplatz.

Auf eben diesen wechseln wir dann aber und buchen für 2 Nächte. Der Platzwart ist uns seit Jahren vertraut und unterhält uns mit seinen Sprüchen auf seine sehr spezielle Art und Weise.

 

Das weltweit größte Standbild des ersten deutschen Reichskanzlers, Otto von Bismarck, befindet sich unweit des Hamburger Hafens im Alten Elbpark.
Das weltweit größte Standbild des ersten deutschen Reichskanzlers, Otto von Bismarck, befindet sich unweit des Hamburger Hafens im Alten Elbpark.

Nach einer gemütlichen zweiten Tasse Kaffee machen wir uns zu Fuß auf den Weg in die Stadt. Als erstes interessiert es uns wie wir die Parkverbotschilder übersehen konnten. Tja, ist halt dumm gelaufen.

Ein Fahrzeug nach dem anderen wird abgeschleppt und wo vor einer Stunde noch reichlich PKW und Wohnmobile parkten stehen jetzt schon die ersten Dixitoiletten.

Die Vorstellung wir wären früher in die Stadt gelaufen und bei der Rückkehr hätte statt des Pössl eine Reihe Dixis gestanden ist gar fürchterlich. Haben wir ja noch einmal Glück gehabt.

 

Hübsche Spiegeleien in der Nähe des Michel
Hübsche Spiegeleien in der Nähe des Michel

Wir laufen aufs Gradewohl in Richtung „Michel“ und bestaunen auf dem Weg dorthin erst einmal das Bismarck-Denkmal.

Das Bismarck-Denkmal der Stadt Hamburg ist das mit 34,3 Metern Gesamthöhe größte und wohl bekannteste Bismarck-Standbild weltweit.

 

 
Hamburgs bekanntestes Wahrzeichen: Die Hauptkirche St. Michaelis
Hamburgs bekanntestes Wahrzeichen: Die Hauptkirche St. Michaelis

Weiter geht es zum Michel. Die evangelische Hauptkirche Sankt Michaelis, genannt „Michel“, ist die bekannteste Kirche Hamburgs und ein Wahrzeichen der Hansestadt, da sie für Seeleute auf einlaufenden Schiffen gut sichtbar ist.

Sie gilt als bedeutendste Barockkirche Norddeutschlands und ist dem Erzengel Michael geweiht, der als große Bronzestatue über dem Hauptportal steht.

 

Hamburgs "Michel" - das Wahrzeichen schlechthin
Hamburgs „Michel“ – das Wahrzeichen schlechthin

Da ich den Kirchturm in voller Größe fotografieren möchte laufe ich ein paar Meter weiter. Als ich zum Turm zurück komme hält Frank ein fremdes Handy in der Hand. Das hatte er in der Zwisxchenzeit auf der Mauer liegend gefunden.

Was tun? Wie sollen wir den Besitzer finden? Wir verfassen schnell einen kurzen Text mit der Info, dass wir dieses Iphone am Michel gefunden haben und dass wir noch eine Weile dort warten um es dem Besitzer zurück zu geben.

Diesen Text senden wir an die letzten vier oder fünf Whats APP Chat-Kontakte. Und kurze Zeit später meldet sich auch schon Carmen – die Ehefrau des Besitzers.

Nach 5 Minuten stehen sie und ihr Mann vor uns und freuen sich über unseren Fund. Gern geschehen!

 

Eigentlich wäre ich jetzt gerne ans Wasser also zu den Landungsbrücken gelaufen. Aber irgendwie scheint Frank keine Lust zu haben.Wir laufen noch kurz durch „Planten un Blomen“. Immer wieder schön und herrlich entspannend.

 

Wasserspiele im Park "Planten und Bloemen"
Wasserspiele im Park „Planten und Bloemen“

 

Erholung pur im Park Planten und Bloemen
Erholung pur im Park Planten und Bloemen

Aber Frank trödelt seltsam herum und will erst einmal wieder zum Pössl – frühstücken. Na gut, also laufen wir wieder zurück.

Brötchen will er auch noch holen. Wieso? Wir haben doch noch frisches Brot. Aber nun denn, wenn er meint…

Laufen wir also am Pössl vorbei zum Bäcker. Und dann plötzlich biegt er links ab und will doch keine Brötchen. Muss man nicht verstehen.

Oh wir haben in der Zwischenzeit schon Nachbarn bekommen. Neben uns steht ein weiteres Wohnmobil.

 

Sollte man besucht haben: Museumshafen Oevelgönne in Hamburg
Sollte man besucht haben: Museumshafen Oevelgönne in Hamburg

 

Ich fasse es nicht! Da sind sie wieder – unsere Stalker. Diesmal haben Frank und Christian „etwas vorbereitet“. Heul!! Dieses völlig verrückte Paar ist einfach durch nichts zu toppen.

Anja und Christian sind wieder einmal ein paar hundert km gefahren und diese Überraschung wurde hinter meinem Rücken seit Mittwoch geplant.

 

Gute Sicht über den Hafen hat man von der Dachterrasse des hard Rock Cafe an den Landungsbrücken
Gute Sicht über den Hafen hat man von der Dachterrasse des hard Rock Cafe an den Landungsbrücken

 

Deswegen wollte Frank auch nicht zu den Landungsbrücken, erst Brötchen und dann doch wieder keine. Er hat nur die ganze Zeit drauf gewartet das die Beiden von der Ostsee aus hier ankommen.

Bei so viel Freu(n)de kann man schon ein Gläschen Sekt zur Begrüßung trinken. Die Überraschung ist perfekt gelungen. Schön dass es euch gibt Ihr Lieben.

 

Die Altonaer Fischauktionshalle – industriell anmutend und mit rauem Charme, eines der Wahrzeichen der Stadt Hamburg und Publikumsmagnet
Die Altonaer Fischauktionshalle – industriell anmutend und mit rauem Charme, eines der Wahrzeichen der Stadt Hamburg und Publikumsmagnet

 

Nach dem Begrüßungssekt machen wir uns zu viert auf den Weg in die Stadt – Hamburg, unsere Stadt.

Wir genießen ein Bierchen auf der Dachterrasse vom Hard Rock Cafe und fahren mit der Fähre raus bis Finkenwerder. Es ist immer wieder umwerfend den Duft der großen weiten Welt in Hamburg zu schnuppern – das Tor zur Welt sagt man. Und da ist ganz gewiss was dran.

Abends gehen wir rüber zur Schlagermove-Warm-UP-Party und haben mächtig viel Spaß. Ein toller Tag und heute ist ja auch erst Freitag.

Samstag laufen wir durch den Park „planten un blomen“ und die Helgeländer Allee hinunter zu den Landungsbrücken.

Überall werden Bierstände und Würstchenbuden aufgebaut. Es laufen schon reichlich viele verkleidete Menschen umher. Schlagermove liegt in der Luft.

 

 

Wir laufen noch über die Reeperbahn und genießen ein Bierchen in der Sonne. In und vor den Kneipen sitzen schon die ersten Schlagermove Besucher. Aus den Boxen dröhnen „Griechischer Wein“ und „Hossa Hossa“. Herrlich!!

Aber es ist (uns) noch zu früh um jetzt hier zu bleiben und so laufen wir noch wieder zu den Womos zurück.

 

Wie bestellt: Schlagermove bei strahlendem Sonnenschein
Wie bestellt: Schlagermove bei strahlendem Sonnenschein

Es grummelt und sieht „verdammt“ nach Regen, viel Regen aus als wir loslaufen, aber egal…

Oben an der Helgoländer Allee beziehen wir Stellung. Und dann wird es so warm das wir uns schon freiwillig in den Schatten verziehen. Schlagermove bei strahlendem Sonnenschein – wie bestellt.

 

Grinsekatze…

Nach und nach trudeln noch Gleichgesinnte auf die wir von den vorherigen Moves kennen, toll!!

Ca. 20 Trucks später wechseln wir zur Reeperbahn. Aber irgendwann werden die Füße müde und Frank und ich legen erst einmal ein Päuschen ein.

Um 21 Uhr treffen wir uns in unserer Reeperbahn Stammkneipe wieder mit Anja und Christian und irgendwann ist auch dieser Tag einmal zu Ende. Schön war´s!!

Sonntag heisst es dann „bis 12 Uhr vom Platz“ und so geht es dann nach einem sicher unvergesslichen Schlagermove Wochenende wieder Richtung Heimat.

Noch mehr Bilder vom Wochenende gibt es hier: KLICK HIER!!

 

Besten Dank für deinen Kommentar und bis zum nächsten Mal...