ÖSTERREICH: SALZBURG, LIECHTENSTEINKLAMM UND GROßGLOCKNER

… oder eine Liebeserklrärung an die Berge!

Die Karolien-Brücke in Salzburg

Nachdem wir den gestrigen Abend mit Salzburger “Ur”Einwohnern lustig verplaudert haben machen wir uns am Samstagmorgen einigermaßen zeitig auf den Weg

Ehe wir das Salzburger Stadtgebiet verlassen legen wir an der Karolinenbrücke noch einen kurzen Fotostopp ein.

Die Karolinenbrücke ist die südlichste Autobrücke im Stadtgebiet von Salzburg und verbindet den Äußeren Stein mit dem Nonntal und dem Kaiviertel.

In der österreichischen Stadt Salzburg gibt es heute dreizehn Brücken, die die Salzach überqueren. Teilweise befinden sie sich an Stellen, wo bereits seit einem Jahrhundert und weitaus länger eine Brücke bestand oder früher Fähren existierten.

Noch ein paar Fotos und wir rollen im “Autobahn meiden Modus” gen Süden zur Liechtensteinklamm.

Unterwegs ein Blick auf BAD REICHENHALL Unterwegs ein Blick auf BAD REICHENHALL

Bad Reichenhall ist die Kreisstadt des Landkreises Berchtesgadener Land im Regierungsbezirk Oberbayern.

Die Kurstadt, die über Solequellen und -bäder verfügt, wurde 2001 zur Alpenstadt des Jahres gekürt.

Dieses Wissen nutzt uns aber gar nichts da Parkmöglichkeiten zwar vorhanden für Wohnmobile aber unerwünscht sind sprich verboten. Dann eben nicht! Foto im Kasten und weiter geht´s!
Wir mögen keine Städte an denen an jeder Ecke “Wohnmobile unerwünscht” steht.

Noch kurz eine Erfrischung und dann geht es in die Liechtensteinklamm Noch kurz eine Erfrischung und dann geht es in die LiechtensteinklammDie Liechtensteinklamm ist eine der längsten und tiefsten Schluchten der Alpen.Über solide Holzstege laufen wir stetig bergauf. Erfreulicherweise ist die Klamm zu dieser Tageszeit und dank Nachsaison noch nicht so stark besucht.

Die Wege schlängeln sich über moosbewachsene Steine und an einigen Stellen sollte man schon darauf achten dass man sich den Kopf nicht stößt.

Ist das Feenstaub? Sehr ihr dieses “Licht” ein wenig links von der Mitte des Bildes? Ist das Feenstaub?

Die Sonnenstrahlen zaubern Lichtspiele zwischen die hohen Felsen… sieht aus wie Feenstaub. Wie schön!

Am Ende des Wanderweges: Der beeindruckende Wasserfall Am Ende des Wanderweges: Der beeindruckende Wasserfall

Die tosenden Wasserfälle und die reißenden Wassermassen haben sich über Jahrtausende immer tiefer in den Berg geschnitten und eine Schlucht entstehen lassen.

Die Felsen stehen stellenweise so eng und hoch, dass der Himmel nur als kleiner Streifen zu erkennen ist.

Der Weg entlang der Felsen endet schlussendlich am Wasserfall. Ich liebe Wasserfälle!!

Aber leider ist aufgrund der Enge und des strahlenden Sonnenscheines kein so umwerfend tolles Bild möglich. Das Rauschen des Wasserfalles ist aber dennoch Musik in unseren Ohren…

Naturgewalten in der Liechtensteinklamm Naturgewalten in der Liechtensteinklamm

Ein wenig enttäuscht bin ich aber dass diese „Wanderung“ schon so schnell vorüber ist. Irgendwie hatte ich mir das aufregender und spannender vorgestellt.

„Gut dass wir unser festes Schuhwerk angezogen haben!“ So die Bemerkung von Frank als uns etliche der anderen Besucher in Flip Flops und hochhackigen Schuhen entgegen kommen.

Kopfschütteln und lachen sind in diesem Fall eines!

Wanderweg von der Liechtensteinklamm nach Alpendorf Wunderschöner Wanderweg von der Liechtensteinklamm nach Alpendorf

Es muss Bewegung her, mehr Bewegung! Der Pössl ist optimal geparkt und so machen wir uns vom Parkplatz der Liechtensteinklamm aus direkt auf den Weg nach Alpendorf.

 

Der wunderschöne Wanderweg ist gut beschildert und verläuft größtenteils im schattigen Wald. An diesem Tag genau das Richtige für uns „Nichtsonnenanbeter“.

Hübsche Muster am Berghang Hübsche Muster am Berghang

Auf den letzten Metern laufen wir entlang einer riesigen Wiese am Hang. Hier ist die ganze Familie damit beschäftigt das Gras zu mähen.

Da lobe ich mir doch unsere Rasenfläche in der Ebene. Hier in den Bergen ist das eine ganz andere Herausforderung.

Himmel die Berge ist das hier schön! Himmel die Berge ist das hier schöööön. Ich glaube ich habe mich in die Berge verliebt und in den Mann mitten im Bild auch (jeden Tag auf´s Neue)

Und nach dieser „Strapaze“ haben wir uns doch sicherlich ein erfrischendes alc. freies Erdinger verdient – oder?

 

Und während wir so relaxed unser Bierchen genießen entdecke ich die grünen sich in der Sonne spiegelnden Rosenkugeln. Unwiderstehlich!!

 

Nachfolgend meine zwei Lieblingsaufnahmen.

Von der Liechtensteinklamm bis zum Großglockner Von der Liechtensteinklamm zum Großglockner

Und Apropos Lieblingsaufnahmen – die Berge und die wunderschönen Balkone hier im Alpenland sollte man selbst gesehen haben.

Die nachfolgenden Bilder können nur versuchen die Schönheit ein wenig näher zu bringen.

Langsam aber sicher ruft aber die Großglockner Hochalpenstrasse. „Unbedingt im Hellen über die Alpen!“ So rät uns der liebe Detlef vor Antritt unserer Reise.

Besten Dank dafür an dieser Stelle und beste Grüße nach Iserlohn!

Und so fahren wir weiter bis zur Hochalpenstrasse.

Die Strecke ist traumhaft und entspricht dem was wir am liebsten mögen. Tolle Strecke und grandiose Aussicht.

Man kann sich gar nicht satt sehen und Gefühle wie Ehrfurcht und Demut mischen sich unter Begeisterung und Faszination. WOW!!!

Mit Trecker unterwegs - warum nicht:-) Mit Trecker unterwegs – warum nicht:-)

Colle Fahrzeuge!! Schnappschuß während der Fahrt aus offenem Fenster…

Wir stellen das Wohnmobil ab und laufen hoch zur Edelweißspitze.

„Ganz schön steil hier!“ „Ja, kein Wunder das große Fahrzeuge auf der schmalen, kurvigen Strecke nicht weiter fahren dürfen!“

Aber zu Fuß gelangt man an die Spitze. Die Aussicht entlohnt die Anstrengung allemal.

Nachfolgend einige Bilder die versuchen all das Schöne zu beschreiben…

Gaaaanz unten in der Mitte steht der Pössl - könnt ihr ihn sehen? Gaaaanz unten in der Mitte steht der Pössl – könnt ihr ihn sehen?

Von hier oben wirkt unser rollendes Hotel wieder einmal so winzig. Aber er hat Nachbarn bekommen. Könnt ihr ihn (den Pössl) überhaupt sehen? Da könnt ihr mal sehen wie weit wir klettern mussten um dieses Bild für euch zu verewigen!!

Immer mehr Wohnmobile belagern mittlerweile den Parkplatz. Merkwürdig! Offiziell ist das Übernachten auf der Hochstraße doch verboten.

Aber der Stellplatz ist sooo wunderschön! Fast so schön wie vor Jahren oben auf dem MONT VENTOUX! Aber dort fallen die Wohnmobile ja ständig um (Insidergag vom Feinsten!! Gruß an alle die es verstehen)

Zurück zum Text! … Bleiben? Weiterfahren? Wir sind ziemlich hin und her gerissen. Erst einmal etwas essen! Guter Plan!

Augen auf und durch Augen auf und durch…  Die Sonne geht unter und der Mond auf! WOW!!! Wieder so ein wunderschöner Vollmond.

Und dann fällt doch die Entscheidung den Weg ins Tal anzutreten. Augen auf und durch.

Augen zu hätte sicherlich das Ende der Reise bedeutet. Am anderen Ende der Hochstraße ist die Zufahrt zu dieser späten Stunde übrigens geschlossen.

Alle Info zu aktuellen Preisen und Öffnungszeiten der Großglockner Hochalpenstrasse gibt es mit KLICK aufs Bild.

Im Tal entdecken wir neben der Fahrbahn zwei Wohnmobile. Wo zwei stehen haben auch drei Platz. Und so packen wir den Pössl fein säuberlich in die Ecke. Verbotsschilder stehen ja keine! Gute Nacht!

Der Mond ist aufgegangen... Der Mond ist aufgegangen…

So geht es morgen weiter So geht es morgen weiter…

Morgen gibt es eine Überraschung beim Aufwachen und wir fahren weiter bis zum Millstätter See.

Schaut wieder vorbei.

4 Kommentare

  1. Wir sind gerade von Corsica retour, Berge und Meer, mehr geht nicht mehr…
    🙂
    Schön, dass euch Österreich gefällt, es gibt ja bekanntlich überall auf der welt schöne Plötze; aber:
    the best journey always,
    take us home!
    Campergruß
    Richard

    1. … Corsica? Steht auch auf unserer “TO GO LISTE”. Da bin ich schon einma lauf euren Bericht gespannt!
      Och das mit dem “take me home” sehen wir eher entspannt – wir sind total gerne unterwegs (der Name ist kein Zufall:-) und träumen schon jetzt von der arbeitsfreien Zeit um (fast) ständig durch die Weltgeschichte zu düsen.
      Allzeit gute Fahrt und schöne Erlebnisse – man liest sich

      die Petra

Besten Dank für deinen Kommentar und bis zum nächsten Mal...