MÜNSTERLÄNDER SCHLÖSSER UND DIE HOHE MARK

WOHIN AM WOCHENENDE? NA KLAR SOLLTE DIE ANTWORT BEI 30 GRAD UND STRAHLENDEM SONNENSCHEIN „ANS MEER“ LAUTEN, ABER…

Wir liegen weder gern am Strand (voll langweilig!), Sonnenanbeter sind wir auch so rein gar nicht, und alles ü30 Grad ist nur nackig in der Sauna zu ertragen. Außerdem haben wir bzw. Frank am Samstagabend ein Firmentreffen in Dorsten. Und so liegt eine Tour durch das Münsterland ja mehr als auf der Hand. Heimatnahe Inhaftierung sozusagen.

MÜNSTERLAND – BURGEN UND SCHLÖSSER IM WASSER

Das Münsterland ist das Land der Wasserburgen. Weil hier Hügel oder gar Felsen für Höhenburgen fehlten, Wasser in der flachen Landschaft aber reichlich vorhanden war, nutzte man schon vor über tausend Jahren das nasse Element für Verteidigungsbauten mit Ringgrabensystemen.

Das Schloss Lembeck ist ein Wasserschloss bei Dorsten an der Grenze von nördlichem Ruhrgebiet und südlichem Münsterland
Das Schloss Lembeck ist ein Wasserschloss bei Dorsten an der Grenze von nördlichem Ruhrgebiet und südlichem Münsterland

Auf natürlichen oder künstlichen Hügeln wurden ab dem 12. Jahrhundert wehrhafte Bergfriede aus mächtigen Mauern. Errichtet. In den umgebenden Gräben leitete man Bäche oder Flüsse um. Der Zugang war schließlich nur noch über die Zugbrücke möglich.

Der Wohnmobilstellplatz in Hausdülmen
Der Wohnmobilstellplatz in Hausdülmen

Das erste Ziel unseres Wochenendausfluges ist schnell erreicht. Diesen empfehlenswerten Stellplatz haben wir im Frühjahr auf der Wanderung vom Halterner Silbersee zur Mühle in Hausdülmen entdeckt.

Stellplatz: Vor den Toren Dülmens in Hausdülmen – weitere Info mit KLICK HIER!

Informationstafel am Stellplatz
Informationstafel am Stellplatz

Dieser Stellplatz liegt am Waldesrand und ist nicht nur besonders ruhig, sondern auch kostenlos und von der A31 / A 43 leicht zu erreichen.

Grün, grüner am grünsten - das Münsterland. Viel Wald und...
Grün, grüner am grünsten – das Münsterland. Viel Wald und…

Während wir abends gemütlich das Feierabendbierchen genießen fährt ein weiterer Pössl auf das Gelände. Ein besonders hübsches Exemplar. Mit den netten Besitzern kommen wir sofort ins Gespräch und verbringen spontan ein paar gesellige Stunden.

Liebe Grüße auf diesem Wege an Svea und Jörg. Man trifft sich im Pössl Forum! Danke für den netten Abend!

... und unzählige Wiesen und Weiden und das Ganze sehr flach und übersichtlich
… und unzählige Wiesen und Weiden und das Ganze sehr flach und übersichtlich

Ehe wir am Freitagmorgen loswandern entdecke ich eher zufällig den Hinweis an der Informationstafel: Vom 26.29.08.2016 leider gesperrt wegen Kunstmarkt. Schade, aber nicht zu ändern.

Ketteler Hof in Haltern Am See

 

Und so machen wir uns ohne Wanderung auf den Weg und steuern das erste Schloss des Tages an.

Unterwegs machen wir einen kleinen Stop am Ketteler Hof in Haltern – für Eltern mit kleinen Kindern ein toller Freizeittipp!

SCHLOSS LEMBECK – EINE BEDEUTENDE SCHLOSSANLAGE WESTFALENS

In Haltern auf dem Annaberg hatten die Römer um die Zeitenwende einen wichtigen Stützpunk. Zwei Feldlager aus der Zeit des Augustus wurden hier gefunden.

Das Schloss Lembeck ist ein Wasserschloss bei Dorsten an der Grenze von nördlichem Ruhrgebiet und südlichem Münsterland
Das Schloss Lembeck ist ein Wasserschloss bei Dorsten an der Grenze von nördlichem Ruhrgebiet und südlichem Münsterland

Das Wasserschloss Lembeck entstand in seiner heutigen Form Ende des 17. Jahrhunderts.

Die Anlage besteht aus einer mit einem Tor Turm verzierten Vorburg, die mit drei Flügeln hufeisenförmig einen Hof umschließt, der achsial von der Schlossbrücke über das Portal des Herrenhauses bis in den Park ausgerichtet ist.

20160826_111415

Unser Besuch fällt durch die Vorbereitungen zum „KUNSTMARKT FINE ARTS“ allerdings ein wenig kurz aus. Uns reichen die tollen Aufnahmen und kurze Zeit später setzen wir unsere Fahrt durch das Münsterland mit dem Ziel „Wasserschloss Raesfeld“ fort.

20160826_111634

WASSERSCHLOSS RAESFELD – WUNDERSCHÖN UND IDYLLISCH GELEGEN

Der Bau des Wasserschlosses Raesfeld begann 1602 und wurde Ende des Dreißigjährigen Krieges als vierflügelige Schlossanlage vollendet.

20160826_130348

Bedeutendster Hausherr war Graf Alexander II. von Velen, ein kaiserlicher Generalfeldmarschall, der „westfälischer Wallenstein“ genannt wurde.

20160826_130557

Erhalten sind heute von der einst umfangreichen Anlage nur noch zwei Flügel sowie der vierkantige Eckturm, das Wahrzeichen der ganzen Umgebung.

20160826_164302

Den Wohnmobilstellplatz unweit des Schlosses möchten wir unbedingt erwähnen und auch gerne weiterempfehlen.

In der Nähe des Platzes gibt es gute Einkaufsmöglichkeiten und Schloss und Gastronomie sind auch bequem fußläufig erreichbar und jede Menge Natur und Landschaft laden zu Wanderungen und Radtouren ein.

Weitere Info gibt es mit KLICK HIER!

Die Temperaturen laden am Freitag mit weit über 30 Grad leider erst am späten Nachmittag zu Erkundigungstouren ein.

Wir laufen insgesamt dreimal in Richtung Schloss – die Zeit dazwischen „vergammeln“ wir im Schatten der Baumreihe, die für ein wenig Abkühlung sorgt.

Den abendlichen Spaziergang nach Einbruch der Dunkelheit schließen wir mit einem Bierchen mit Blick auf das beleuchtete Schloss ab.

20160826_194818

Die Gastronomie im Ort sollte mit vielen schönen Sitzmöglichkeiten rund um das schloss auch lobend erwähnt werden.

20160826_211420

Wir haben uns hier sehr wohl gefühlt und werden ganz gewiss noch öfter hier vorbeischauen.

HOHE MARK – WANDERN UND WILDTIERE ZUM ANFASSEN

Von Raesfeld aus fahren wir am Samstagmorgen über Landstraßen und steuern einen Wanderparkplatz in der Hohen Mark an.

20160826_103712

Die HOHE MARK ist eine waldreiche, hügelige Landschaft im Norden von Recklinghausen und durch eine artenreiche Pflanzenwelt gekennzeichnet.

20160826_133827

Mischwald mit Eichen, Birken und Kiefern sowie offene Landschaften mit Wiesen, Weiden und Hecken prägen diesen Naturpark.

20160827_101227

Natürlich wäre ein Besuch des Silbersees in Dülmen bei diesem Badewetter auch eine Option gewesen aber bei der Hitze ist dort eine Überfüllung mehr als garantiert und somit nicht „unser Ding“.

Lieber wandern wir im schattigen Wald und entlang der Felder.

2016-08-27 16.44.31

Auf der Übersichtskarte des Wanderparkplatzes „Böckeboom“ ist der Wanderweg A9 mit 6,9 km beschrieben und der Startpunkt ist neben der Sitzbank auch schnell entdeckt. Auf geht´s!

Wanderstrecke

Wie man auf der Karte gut erkennen kann kommen wir nach nicht einmal 2 km eeeetwas vom Weg ab und laufen nach einer Weile ohne die gewohnte A9 Markierung wieder zum Ausgangspunkt zurück.

20160827_100206

Obwohl, da muss ich uns echt mal in Schutz nehmen – die Beschilderung war und ist an dieser Stelle auch mehr als irreführend.

Wir nehmen diese Zusatzstrecke mit Humor und freuen uns über „wieder ein paar Schritte mehr auf dem Zähler“.

 20160827_095718

Die Wegstrecke führt uns an Maisfeldern vorbei, lässt uns durch Eichen und Buchenwälder laufen und plötzlich stehen wir auf dem Parkplatz des Naturwildparks Granat.

NATURWILDPARK GRANAT – WILDE SCHWEINE UND ZUTRAULICHES DAMWILD

„Sollen wir uns den einmal von innen ansehen?“ Wie könnte die Antwort anders lauten? „Na klar!“ und schon laufen wir nach einem leckeren Eis mit zwei Packungen Tierfutter bewaffnet den Tieren entgegen.

20160827_112300

Der Naturwildpark Granat liegt am Rande der Stadt Haltern wenige Kilometer außerhalb des Vorortes Lavesum. Er hat eine Fläche von über 60 ha und bietet ständig ca. 400 bis 500 vor allem heimische, aber auch einige exotische Tiere, die sich größtenteils frei auf Wiesen, in Wäldern oder auf Lichtungen aufhalten.

Nur einzelne Tiere sind in zooartigen, aber großzügigen Gehegen untergebracht.

Hinter dem Eingang mit dem riesigen Hüpfkissen passiert man das Wolfgehege. Die Wölfe haben sich aber wahrscheinlich in den Schatten verzogen.

20160827_121651

Gegenüber frisst ein Wildschwein mit großem Appetit den umherliegenden Mais. Leider können wir die frischen Frischlinge nur in der hintersten Ecke des Unterstandes erkennen. In ein paar Wochen werden sie sicher umherlaufen und lohnen einen nächsten Besuch.

20160827_112423

Der Weg führt in den Wald und durchquert ein Gehege, in dem Hängebauchschweine den Weg kreuzen – ach wie süß sind die denn?

Wir versuchen mehrmals die Kleinen zu füttern aber kaum machen sich die Racker über den Mais her und fressen fast aus der Hand (verboten!) da kommt der Papa im Schweinsgalopp und schubst die Kids zur Seite. Hier kann ich mich zum ersten Mal kaum losreißen – ich mag Schweine, aber nur die vierbeinigen!

20160827_113805

Vorbei an Volieren mit Vögeln, einem Tümpel mit Goldfischen und Gehegen mit Kängurus, Nandus, Puten, Luchsen und Guanakos gelangen wir auf die große Hochwildwiese.

Von oben kann man bereits das Damwild und auch Muffelwild entdecken.

20160827_113937

Auf dem Weg „ins Tal“ werde ich fast von einem galoppierenden Lama umgerannt. Frank, der ein paar Meter hinter mir läuft lacht sich über dieses Überholmanöver natürlich lautstark kaputt. Menno.

Warum das Lama ein solches Tempo an den Tag gelegt hat ist fraglich fällt es doch kaum an mir vorbei gedüst in den Sand und schaut uns völlig unschuldig und gelangweilt an.

Und ab hier lassen wir einfach die Bilder sprechen.

Gerne wäre ich noch Stunden hiergeblieben! Ein Besuch lohnt sich zu jeder Jahreszeit und nicht nur wegen der vielen Tiere sondern auch wegen der tollen Landschaft.

20160827_123001

Wieder am Ausgang angekommen setzen wir unsere Wanderung „A9“ fort. Kleiner Tipp – die Wanderung kann auch bequem am Parkplatz Naturwildpark Granat gestartet werden.

20160827_123359

Der weitere Weg führt nah am Zaun des Wildparks entlang und siehe da – das hochkapitale Rotwild mit beeindruckenden Geweihen haben im Wildpark gar nicht zu Gesichte bekommen.

20160827_123707

Man muss auf den folgenden Bildern schon genau hinsehen um die prächtigen Tiere zu entdecken.

20160827_123754

Da Franks „Firmenfeier“ in Dorsten um 17 Uhr beginnt und nur 25 Minuten Fahrtzeit entfernt stattfindet bleibt uns reichlich Zeit für den Nachmittagskaffee IM SCHATTEN.

2016-08-27_09-47-35

Das nachfolgende Bild bestärkt uns abermals in der Feststellung, dass kleine dunkle Kastenwagen weit weniger auffällig sind als große weiße Wohnmobile.

Man findet den „Kleinen“ ja kaum wieder in seinem Versteck.

Und als wäre der Tag bzw. die Tour bis jetzt nicht schon erholsam wie abwechslungsreich gewesen findet er in Dorsten ein abschließendes Highlight.

ZECHE LEOPOLD IN DORSTEN – GASTRONOMIE UND INDUSTRIEKULTUR PERFEKT VEREINT

Das ehemalige Verwaltungsgebäude der stillgelegten Zeche „Fürst Leopold“ bietet auf 500 qm ca. 300 Sitzplätze im Innenbereich.
Der große, vorhandene alte Baumbestand bietet eine ideale Kulisse für das Verweilen im Biergarten des  FACTORY mit 200 Plätzen.

20160827_202226

Das Gelände rund um diese echt coole Location bietet etliche Fotomotive – irgendwie reizen mich Motive „die Natur holt sich alles zurück“ – schaut mal:

Auf dem gesamten Gelände finden sich viele kleine Details die an vergangene Zeiten erinnern.

Das Wochenende endet mit der Feststellung: Münsterland und Ruhrpott sind eine oder mehrere Reisen wert!!

Sämtliche Bilder des Tages gibt es hier: KLICK HIER!

Der Oberknaller ist aber das Video des galoppierenden Hanängebauschweines – KLICK HIER!

 

STRECKE DER RUNDREISE

Ob der Westen der USA eine Reise wert ist werden wir ab 1. September testen – dann lautet unser Motto „LET´S GO WEST – RUNDREISE DURCH DEN WESTEN DER USA“

Wir wünschen euch weiterhin einen schönen Sommer und überhaupt:

Ich wünsch dir noch ’n geiles Leben,
mit knallharten Champagnerfeten

Denkt aber bitte wie immer daran:

 

ES GIBT NICHTS GUTES

AUSSER IHR TUT ES

 

Ins Münsterland oder in den „Pott“ reisen z.B. – und wenn ihr einen besonders schönen Ort entdeckt, von dem wir bisher noch nciht berichtet haben, lasst es uns wissen.

 

6 Kommentare

  1. Hab ich doch gerade erst Lüneburger Heide und Fehmarn gelesen, hat mir auch richtig gut gefallen. Nu lese ich über unser Münsterland und ich stelle fest wie schön es hier ist. Man muß garnicht so weit fahren. Toller Bericht, wir müssen auch mal wieder weg, aber ein wenig dauert es noch, Ende September geht’s Richtung Odenwald.
    LG Jutta

    1. Lieben Dank für deinen netten Kommentar. Wir entdecken immer wieder schöne Orte und oft nicht weit von daheim entfernt. Schön wenn es dir gefällt.
      Das Münsterland und auch das Ruhrgebiet sind auf jeden Fall eine Reise wert
      Liebe Grüße
      Petra

  2. Wildpark ist doch immer wieder lustig oder? Allerdings waren die Hirsche bei meinem Besuch im Wildpark Lüneburg so verfressen, dass ein Finger dran glauben musste. Keine Sorge ist noch dran, aber von der Horde verfressender Tiere hatte ich dann erstmal genug! 😉
    Ich wünsche Euch einen ganz tollen und erlebnisreichen USA-Urlaub! LG Simone

    1. Oh lieben Dank Simone ich werde berichten
      Und ja der Wildpark hat uns echt gut gefallen. Es stehen im besuchten Schilder die das „aus der Hand füttern“ verbieten… Jetzt weiß ich auch warum

      Liebe Grüße
      Petra

Ich bin gespannt auf euren Kommentar...