WOMOTOUR: SANDSTEDT, BREMERHAVEN UND BAD BEDERKESA

„Wohin wollen wir denn fahren?“  „Keine Ahnung – fahr einfach los!“ So starten wir am Freitagabend wortwörtlich unsere Fahrt ins Wochenende. Gelandet sind wir auf einem schönen Stellplatz  in Sandstedt direkt an der Weser.  In Bremerhaven sind wir insgesamt 20 km durch den Hafen spaziert und in Bad Bederkesa um den schönen See. Insgesamt eine schöne und abwechslungsreiche Wohnmobiltour.

 

Kreisverkehr Weltkugel Greven
Kreisverkehr Weltkugel Greven

 

Normalerweise starten wir ja bereits am Donnerstagabend ins wohlverdiente Wohnmobilwochenende aber an diesem Wochenende gibt es einen ganz besonderen Termin der die Abfahrt auf den Freitagabend verschiebt.

 

ELSE am Quendorfer See in Schüttorf
ELSE am Quendorfer See in Schüttorf

Kinder wie die Zeit vergeht! Vor einigen Wochen erhielt ich (Petra) eine Einladung zur Schulentlassungsfeier mit anschließendem Klassentreffen. Seit Jahrzehnten ist es üblich dass zur Abschlussfeier die „Senioren“ eingeladen werden die exakt 4 Jahrzehnte vorher den Schulabschluss geschafft und das Schulbankdrücken beendet haben.

40 – in Worten – VIERZIG Jahre liegt also meine Schulentlassung zurück. Eine Ewigkeit wenn man es in Jahren, Monaten oder gar Tagen erfasst. Gefühlt war es aber doch maximal vorgestern…

 

Prädikat empfehlenswert: ELSE AM SEE
Prädikat empfehlenswert: ELSE AM SEE

Mit insgesamt 14 ehemaligen Schülern sitzen wir nachmittags bei „ELSE“ und vierzig Jahre sind nach kurzer Zeit wie weggewischt. „Weißt du noch…?“ „Wer kann sich noch an XY erinnern?“  Viele dieser Fragen und deren Antworten sorgen für Gelächter und ergänzende Fragen. Und irgendwie fühlte es sich ganz genauso wie damals an… einfach schön!

Wenn man sich im Freundeskreis umhört so sind Klassentreffen eher unliebsam und werden gemieden. Ehe die letzten Teilnehmer sich nach einem lustigen Nachmittag um 19 Uhr verabschieden wird das nächste Treffen für 2018 geplant. Wie sieht es bei euch aus? Stehen in euren Kalendern ab und zu noch Klassentreffen? Jetzt aber Schluss mit Schule & Klassentreffen – auf geht´s ins Womowochenende!

Ein besonders schöner Stellplatz – Sandstedt an der Weser

 

Wohnmobilstellplatz in Sandstedt
Wohnmobilstellplatz in Sandstedt

Als wir am Freitagabend um 20 Uhr endlich losfahren ist der Wortlaut tatsächlich wie oben am Anfang des Textes verfasst. Wir fahren ohne Ziel los und erreichen nach ca. 10 Minuten die Autobahnauffahrt zur A1. Jetzt muss aber eine Entscheidung getroffen werden!

Rechts zum „Ruhrpott“ bzw. gen Süden oder links „ab in den Norden“? Spontan entscheiden wir uns für den Norden und die „Pro Mobil App“ lenkt uns eine Stunde später auf den kostenlosen Stellplatz in Sandstedt.

 

Am nächsten Morgen sind die meisten Womo schon wieder unterwegs...
Am nächsten Morgen sind die meisten Womo schon wieder unterwegs…

Sandstedt liegt direkt an der Unterweser gegenüber der Stadt Brake, etwa 37 km nördlich von Bremen und 20 km südlich von Bremerhaven.

In der hintersten Ecke finden wir noch einen freien Platz für unseren Pössl. In den anderen Womos scheint schon die Nacht angebrochen zu sein – kein Licht weit und breit. Damit wir die anderen Gäste nicht stören machen wir uns mit zwei Flaschen Bier und einer Taschenlampe im Dunkeln auf den Weg zur Weser.

 

Der Leuchtturm in Sandstedt
Der Leuchtturm in Sandstedt

 

Wohnmobilstellplatz Sandstedt – 10 Stellplätze für Reise- und Wohnmobile: Auf einem Gelände zwischen Weserdeich, Sportplatz, Campingplatz und der Weserfähre (Sandstedt und Brake) können Wohnmobilfreunde seit dem Frühjahr 2010 Rasten und Übernachten.

 

Nicht weit vom malerischen Weserufer entfernt, direkt am Weserdeich, stehen zehn großzügig bemessene Stellplätze mit Ver- und Entsorgungseinrichtungen (Strom, Wasser, Abwasser) zur Verfügung. Der Wohnmobilstellplatz ist leicht zu finden, liegt verkehrsmäßig günstig im Westen der Ortschaft – direkt an das Erholungsgebiet Sandstedt angrenzend und dennoch weitab von störendem Durchgangsverkehr.

 

Direkt an der Weser - der Stellplatz in Sandstedt
Direkt an der Weser – der Stellplatz in Sandstedt

 

An die Weserortschaft selbst ist der Wohnmobilstellplatz direkt über einen Deichkronenweg angebunden. Der Platz liegt in direkter Nachbarschaft zum Campingplatz und zum Sportboothafen.

Auch der Weserstrand ist nur wenige Fußminuten entfernt. Der Weserdeich wiederum lädt Gäste zu langen Spaziergängen ein.

 

Ideal für einen Spaziergang - der Deich in Sandstedt
Ideal für einen Spaziergang – der Deich in Sandstedt

 

Und genau das testen wir und nach kurzer Wanderung sitzen wir auf einer Bank direkt an der Weser und beobachten bei einem kühlen Bierchen das Geschehen auf dem Wasser.

Große und kleine Schiffe fahren auf der Weser hin und her – ich könnte hier stundenlang sitzen. Aber irgendwann wird es dann doch recht frisch und wir tapsen zu unserem Rollhotel zurück.

 

Nach einer wahrlich ruhigen Nacht laufen wir zunächst am Deich entlang und kaufen dann im Ort noch ein paar Brötchen ehe wir uns auf den Weg nach Bremerhaven machen.

 

 

BREMERHAVEN – spannend und abwechslungsreich

 

Aussichtstürme wecken grundsätzlich mein Interesse und so lautet die erste Adresse in Bremerhaven: Aussichtsplattform Offshore-Windenergie

Die „Aussichtsplattform Offshore-Windenergie“ befindet sich gegenüber der Offshore Terminal-ABC-Halbinsel in Bremerhaven.

 

Die „Aussichtsplattform Offshore-Windenergie“
Die „Aussichtsplattform Offshore-Windenergie“

Sie ermöglicht Besuchern einen Blick auf die riesigen Bauteile von Offshore-Windenergieanlagen, die hier auf die imposanten Errichterschiffe verladen werden.

Info-Tafeln und ein Multimedia-Terminal informieren über Details und Hintergründe.

Die sogenannte ABC-Halbinsel in den Bremerhavener Überseehäfen ist ein wichtiger Schauplatz bei der Umsetzung der Energiewende und dem Aufbau von Offshore Windparks in der deutschen Nordsee.

Auf einer Fläche von 100.000 m², geschützt durch die 55 m breite und 305 m lange Kaiserschleuse, werden seit 2012 Großkomponenten der Offshore-Windindustrie von der BLG umgeschlagen und zwischengelagert.

 

Naja, ehrlich gesagt war ich schon ein wenig enttäuscht – hier geht es nur ein paar Stufen in die Höhe und wirklich mehr als am Boden kann man von hier oben auch nicht erkennen. Aber auf diversen Schautafeln ist vieles gut erklärt.

 

Den Pössl lassen wir hier stehen und machen uns zu Fuß auf den Weg durch den Hafen und laufen zum nächsten Aussichtsturm: Container-Aussichtsturm

 

 

Ein Aussichtsturm der seinen Namen auch verdient: Container-Aussichtsturm

 

Dieser Aussichtsturm ist auf jeden Fall einen Besuch wert. Die Aussichtsplattform ist über 12 Meter hoch und ermöglicht es dem Betrieb im Containerterminal zu zusehen und das Durchschleusen von Schiffen aus nächster Nähe zu beobachten.

 

 

Der Container-Aussichtsturm in Bremerhaven
Der Container-Aussichtsturm in Bremerhaven

 

Wie der Name schon verrät besteht er aus einem Tragegerüst und 12 Containern, liegt an der Nordschleuse des Kaiserhafens und ermöglicht eine Rundumsicht auf das Hafengeschehen.

Im Jahr 1979 war dieser Turm das erste Mal für die Öffentlichkeit zugänglich und hat seitdem stark an Beliebtheit gewonnen. Die auf der Aussichtsplattform angebrachten Schautafeln mit Erklärungen verdeutlichen die unterschiedlichen Hafenbereiche und ihre Funktion.

 

 

Es gibt reichlich zu sehen im Bremerhaven Hafen
Es gibt reichlich zu sehen im Bremerhaven Hafen

 

 

Deutschlands größte Eisenbahndrehbrücke

Leider warten wir vergeblich darauf dass sich Deutschlands größte Eisenbahndrehbrücke dreht. Ein netter Mitarbeiter der Zollbehörde erklärt uns freundlich einige Details zur Brücke.

Aber da wir heute noch mehr vorhaben können bzw. wollen wir nicht warten um sie in Betrieb zu sehen.

 

Deutschlands größte Eisenbahndrehbrücke steht in Bremerhaven
Deutschlands größte Eisenbahndrehbrücke steht in Bremerhaven

Sie, also die Brücke, entstand 1928 bis 1930 im Zuge der groß angelegten Hafenerweiterungsmaßnahmen und bildet ein wichtiges Bindeglied der Eisenbahnstrecke zum Columbusbahnhof.

Das aus Stahl gefertigte und genietete Brückenbauwerk besitzt eine Länge von 111,9 Metern, zwei Schienenstränge, eine zweispurige Straße und einen Fußgängerüberweg und kann in etwa sieben Minuten gedreht werden, um Autotransporter oder Reparaturschiffe der Lloyd-Werft durchzulassen.

 

 

 

Nordhafen, Europas größter Autoterminal

Man kommt hier im Hafen aus dem Staunen einfach nicht heraus. Gigantisch groß liegen die Autotransportschiffe  im Hafen und warten auf Beladung. Bis zu 6000 PKW können solch schwimmenden Garagen laden.

 

 

Bietet Platz für bis zu 6000 Fahrzeuge
Bietet Platz für bis zu 6000 Fahrzeuge

 

Bremerhaven gehört zu den größten Automobildrehscheiben der Welt. Mehr als zwei Millionen Fahrzeuge werden hier in Spitzenjahren umgeschlagen. Dafür stehen Verkehrs- und Stellflächen für 120 000 Pkw zur Verfügung, davon 45 000 unter Dach.

 

 

Überseehafengebiet in Bremerhaven
Überseehafengebiet in Bremerhaven

Auf der obigen Aufnahme kann man sehen wie riesig der Parkplatz für die Neufahrzeuge ist.

Auf unserem Weg zur Kaiserschleuse entdecken wir genau das Gegenteil von Neufahrzeugen – nämlich wunderschöne Oldtimer. Besonders an den alten VW-Bulli können wir uns kaum satt sehen.Nachfolgend einige Eindrücke… ein Fahrzeug schöner als das andere…

 

 

20160618_131140

 

 

20160618_131314

Aber leider kommen wir nicht näher an die Fahrzeuge da das Gelände verständlicherweise gut gesichert ist. Weitere Details zum Hafen und zur Automobildrehscheibe gibt es HIER!

 

Die Kaiserschleuse

Die Kaiserschleuse verbindet die Kaiserhäfen I–III mit der Weser. Die erste (kleine) Kaiserschleuse entstand 1876 als quere Direktverbindung in den Kaiserhafen (I).

Damals war sie bei einer Länge von 223,2 m und einer Durchfahrtsbreite von 28 m und einer Drempeltiefe von 7,0 m die mit Abstand größte Schleuse der Welt. Es wurden insgesamt über 20.000 Pfähle gerammt und 25 Millionen Ziegelsteine verbaut.

Kaiserschleuse in Bremerhaven
Kaiserschleuse in Bremerhaven

 

Von 2007 bis 2011 wurde die Kaiserschleuse auf eine Durchfahrtsbreite von 55 m und eine Länge von 305 m erweitert, um unter anderem den immer größer werdenden RoRo-Schiffen genügend Platz zu bieten. Viele weitere informative Details gibt es nach Klick HIER.

 

 

Schlepperboote
Schlepperboote

Gerne hätte ich noch weitere Aufnahmen dieser hübschen Schlepperboote geschossen aber die Durchsage über Lautsprecher „Bitte verlassen sie die Pier!“ beendete den Versuch auf der Stelle.

Ein Schild „Betreten verboten“ hätte mich auch davon abgehalten – es war aber an der Tür zum Pier nicht angebracht.

 

 

Schildbürgerstreich?
Schildbürgerstreich?

 

Stattdessen haben wir irgendwo im Hafen dieses aufschlussreiche wie erheiternde Schild entdeckt. Was will mir dieses Schild sagen?

 

Das Leuchtfeuer „Kaiserschleuse Ostfeuer”
Das Leuchtfeuer „Kaiserschleuse Ostfeuer”

 

 

 

... auch unter dem Namen Pingelturm bekannt
… auch unter dem Namen Pingelturm bekannt

Auf unserem Weg, direkt am Meer und südlich der Einfahrt zur Kaiserschleuse steht der Leuchtturm „Kaiserschleuse Ostfeuer”, der vom Volksmund „Pingelturm” genannt wird. Mir gefällt er ausgesprochen gut und mit seiner außen angebrachten Nebelglocke ist er ein richtiges Unikum.

 

Die Glocke ist bei Nebel immer noch in Betrieb und schlägt dann viermal schnell aufeinander. Der Leuchtturm ist in seiner ganzen Erscheinung einfach unverwechselbar.

Das ca. 15 m hohe aus dem Jahre 1900 stammende rote Backsteingebäude des Hafenbaumeisters Rudloff ist am Deich schon aus der Ferne zu erkennen.

 

 

 

Bremerhaven hat viel zu bieten
Bremerhaven hat viel zu bieten

Am Deich entlang laufen wir weiter in Richtung Innenstadt. Übersichtliche Hinweisschilder zeigen den Weg zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten wie z.B. das Klimahaus, das Schifffahrtsmuseum, den Zoo am Meer, die Aussichtsplattform SAIL CITY oder das Auswandererhaus und den Museumshafen.

 

Leinen los...
Leinen los…

In zwanzig Jahren wirst du mehr
von den Dingen enttäuscht sein,
die du nicht getan hast,
als von den Dingen, die du getan hast.
Also mach die Bugleinen los.
Segle heraus aus dem sicheren Hafen.

Mark Twain 

 

 

Der Leuchtturm Bremerhaven – Alter Leuchtturm, Großer Leuchtturm, Loschenturm
Der Leuchtturm Bremerhaven – Alter Leuchtturm, Großer Leuchtturm, Loschenturm

 

Der älteste noch in Betrieb befindliche Festland-Leuchtturm „Bremerhaven“ an der Nordseeküste steht als Bremerhaven Oberfeuer am Neuen Hafen und zählt zu den Wahrzeichen Bremerhavens.

Als wir auf unserem Spaziergang den Neuen Hafen erreichen zwingt uns ein Schleusengang zur Pause.

Immer wieder spannend und immer wieder schön! Technik die begeistert

 

"Dicke Pötte Tour" in der Schleuse
„Dicke Pötte Tour“ in der Schleuse

 

Der Duft der großen weiten Welt
Der Duft der großen weiten Welt

 

Vorbei am Zoo, dem Klimahaus und dem Mediterraneo erreichen wir die besuchenswerte Einkaufszone und gönnen uns bei strahlendem Sonnenschein im Biergarten nach fast 20 km ein erfrischendes Bierchen (incl. der km von Sandstedt).

Danach müssen wir nur noch die 6 km zum Pössl zurücklaufen und unterwegs die Frage klären wohin wir als nächstes fahren. Es muss ja noch ein Übernachtungsplätzchen her…

Ehe wir Bremerhaven verlassen noch ein paar Bildchen…

 

Am Meer schmeckt der Fisch doch doppelt gut - oder?
Am Meer schmeckt der Fisch doch doppelt gut – oder?

 

Eigentlich wollten wir noch bis Cuxhaven aber irgendwie landen wir „zufällig“ in Bad Bederkesa. Und das ist gut so.

Den Pössl parken wir direkt an der Burg Bederkesa.

 

Museum Burg Bederkesa
Museum Burg Bederkesa

Die Burg Bederkesa gehört zu den wenigen profanen Bauten im Gebiet des Landkreises Cuxhaven, deren Geschichte bis in das Mittelalter zurückverfolgt werden kann.

Damit ist sie eines der wichtigsten Baudenkmale in der gesamten Region.

 

Die Qual der Wahl
Die Qual der Wahl

 

Zur Runde um den See kann ich Frank heute nicht mehr überreden – aber die „Eichhörnchenrunde“ schaffen wir dann doch noch.

Obwohl… kaum unterwegs verlieren wir das „Eichhörnchen“ direkt aus den Augen und landen in einer feinen Villengegend.

Hier lässt es sich leben…

 

Holländer Windmühle Bederkesa
Holländer Windmühle Bederkesa

 

An der Windmühle entdecken wir „unser Eichhörnchen“ dann doch wieder und bestaunen erst einmal die wirklich schöne Mühle.

Die Mühle in Bad Bederkesa steht seit 1881 auf einem 31 m hohen Geestrücken oberhalb des Ortes. Als „Erd-und Galerieholländer“ mit Windrose stellt diese die Mühlenhaube und somit die Flügel automatisch in den Wind.

Damit gehört diese Windmühle zu den modernsten Windmühlentypen.

 

Kleine Spiegelei
Kleine Spiegelei

 

Am nächsten Morgen laufen wir noch die „große“ Laufrunde um den See.

Groß ist hier relativ denn es sind wenn man sich nicht verläuft lediglich 7,2 km.

Für uns eine kleine Runde aber für Anja und Christian sicherlich eine unnötige „Plackerei“ Liebe Grüße!!

Diesen aktuellen Bericht habe ich kurz „dazwischen geschoben“ Die nächsten Berichte „Marokko“ und „Bayern“ folgen in Kürze.

Und egal was ihr sonst so anstellt – denkt immer daran:

 

 

 

ES GIBT NICHTS GUTES

AUSSER MAN TUT ES

 

 

 

… mit Lust und Wonne beim nächsten Regenschauer draußen tanzen z. B. – macht keinen Sinn aber irre Spaß!

Jetzt verdreh nicht die Augen im Kopf – dann denk dir halt etwas noch Besseres aus.

Hauptsache du machst etwas das Spaß macht und dich und andere im Idealfall zum Lachen bringt!

 

 

2 Kommentare

Besten Dank für deinen Kommentar