USA RUNDREISE: 11. REISETAG BRYCE CANYON * ZION NP * LAS VEGAS

Ein Tag voller Kontraste! In Gedanken noch über dem Lake Powell und im Bryce Canyon unterwegs fahren wir heute durch den Zion Nationalpark. Diese einzigartige Landschaft wurde vom Wind und der Kraft des Virgin Rivers geschaffen. Nach einem Mittagsstopp in der von Mormonen gegründeten Stadt St. George erreichen wir am Nachmittag Las Vegas. Eine Tour durch die Staaten Utah, Arizona und final Nevada. Las Vegas bei Nacht, so lautet der Titel unserer abendlichen Erkundungstour. Unter fachkundiger Leitung erfahren wir so allerlei Wissenswertes.

 

strecke

Ich bin gar nicht sicher ob ich diesem Reisebericht die nötige Würze verpassen kann. Nach dem gestrigen Reisetag (Rundflug Lake Powell, Antilope Canyon und Wanderung im Bryce Canyon) fällt es echt schwer diesem Tag in Wort und Bild gerecht zu werden.

 

2016-09-12-09-22-18

Das erste Highlight des Tages ist die zur Abwechslung „gnädige“ Weck Zeit. Um halb neun warten zum letzten Mal der liebe „Ed, the best“ und die emsige Nana vor dem Hotel auf uns.

 

2016-09-12-10-01-46

Allein das ist schon ein merkwürdiges Gefühl. Aber ehe wir jetzt schon sentimental werden fahren wir ca. 15 Meilen auf der UT-12 und danach auf der US-89 S gen Süden und freuen uns auf den ZION Nationalpark.

 

20160912_092624

Während wir Black Mountain rechts liegen lassen und die Sicht auf die vorbeiziehende Landschaft genießen erzählt uns Nana von der wahren Geschichte des Aron Ralston.

aron-ralsto

Aron Ralston hatte sich zum Ziel gesetzt, alle 59 Viertausender in Colorado im Alleingang zu besteigen. Im April 2003 kam es bei einer Canyon Wanderung im Blue John Canyon in Utah zu einem Unfall, bei dem ein Felsbrocken Ralstons rechte Hand einklemmt.

20160912_095117

Die Zeit, in der er eingeklemmt war, hielt Ralston mithilfe seines Camcorders fest. Mit dem möglichen Tod konfrontiert, verabschiedete er sich so von seiner Familie.

 

20160912_095208

Die dramatische Geschichte und deren glücklichen Ausgang kam als Film 127 Hours im Jahre 2010 in die Kinos und ist an Dramatik kaum zu überbieten. Eine kleine (lesenswerte) Zusammenfassung könnt ihr mit KLICK HIER lesen.

Nana liest uns einige Passagen des dazugehörigen Buches vor… und mir fällt gerade ein das ich dieses Buch dringend lesen möchte. Hat jemand von euch dieses Buch gelesen oder den Film gesehen?

 

ZION NATIONALPARK

 

Der Zion Nationalpark mit seinen roten Sandsteinfelsen und malerischen Canyons zählt zu den schönsten Nationalparks in den USA.

 

20160912_095252

Wir nutzen wie viele anderen Touristen den Zion NP als Durchfahrt zwischen dem Bryce Canyon und Las Vegas.

 

Um kurz vor 10 Uhr erreichen wir über die US Route 9 den 2033 m hohen Schachbrett Tafelberg „Checkerboard Mesa“ am Osteingang.

 

20160912_095302

Der Sandstein ist extrem porös und wird durch die Naturkräfte zu den unterschiedlichsten Formen verarbeitet.

 

20160912_095352

Die Fahrt durch die felsige Landschaft vergeht wie im Fluge und wehmütig schauen wir auf die Wanderwege die rechts und links der Fahrbahn in den Bergen zu erkennen sind. Sie rufen förmlich „Komm her und schau dir den Park aus der Nähe an!“

 

20160912_100426

Vom ruhigen Spaziergang bis hin zu anspruchsvollen Klettertouren wird im Zion Nationalpark für jeden Geschmack etwas geboten.

 

20160912_100441

Aber leider stehen heute weder Wanderung noch ein kleiner Spaziergang auf der Tagesordnung. Dabei wäre es hier sehr komfortabel gewesen, denn ein kostenloser Shuttlebus fährt die Besucher im 7 Minuten Rhythmus durch den Park und man kann jederzeit ein- und aussteigen und zwischen den einzelnen Stationen hin und her wandern.

Diese Information kommt auf jeden Fall auf unsere „Merken-Wichtig!! Liste“.

Einen weiteren Stopp legen wir um 12 Uhr mit Aussicht auf „Temples and Towers ein“. Wäre dies heute unser erster Nationalpark und wir hätten bisher „nur“ Städte wie z.B. San Francisco oder Los Angeles gesehen dann wären wir bei dieser Aussicht und von der traumhaft schönen Landschaft auch „hin und weg“ gewesen.

 

20160912_102307

Aber so ist es nun einmal, wenn die „Meßlatte“ hochgelegt wird. Eine Steigerung ist irgendwann nicht mehr möglich.

Ich bin sicher, dass der Zion Nationalpark uns eines Tages seine ganze Schönheit offenbaren wird, aber heute fällt es wirklich schwer in überschwengliche Begeisterungsstürme auszubrechen.

Frage an die lieben Mitreisenden- erging es euch an diesem Tag ähnlich?

 

20160912_110111

Wie sagt doch der französisch-schweizerischer Schriftsteller und Philosoph Jean-Jacques Rousseau  (1712 – 1778) zu treffend:

 

„Wer ans Ziel kommen will, kann mit der Postkutsche fahren, aber wer richtig reisen will, soll zu Fuß gehen.“

 

Oder fast noch treffender sprach der große deutsche Dichter Johann Wolfgang von Goethe (1749 – 1832)

 

„Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen.“

 

Ich denke, dass unsere lieben Schweizer Freunde diese Aussage bestätigen können. Die beiden „Wandergesellen“ sind im Sommer zu Fuß mit Hund von München über die Alpen bis nach Venedig gelaufen.  Diese tolle Geschichte erscheint demnächst mit vielen wertvollen Tipps für Nachahmer als Buch.

Liebe Grüße an dieser Stelle an die drei Akteure! Nach der persönlichen Leseprobe warten wir gespannt auf die Fortsetzung!

 

Und schon wieder träumen wir uns unseren Pössl herbei und möchten am liebsten direkt hier bleiben.

Mittlerweile haben wir übrigens schon in Erfahrung gebracht was eine Wohnmobilverschiffung kostet. Danke für diesen Tipp lieber Robert. Es ist durchaus bezahl- und realisierbar.

 

 

Jetzt fahren wir übern See übern See...
Jetzt fahren wir übern See, übern See… So wäre uns die Überfahrt natürlich am liebsten!! Erinnerungsfoto an unsere Norwegentour 2011 🙂

Upppsss, sorry völlig verquatscht! Zurück in die USA!

 

Ich möchte es nicht Henkersmahlzeit nennen, aber es ist unsere letzte große gemeinsame Veranstaltung.

Waren wir am Anreisetag noch 50 Fremde so sind wir doch mittlerweile so etwas wie eine große Familie auf Zeit geworden. So viele schöne Momente teilen und den lieben langen Tag gemeinsam  verbringen schweißt schon echt zusammen.

Man sagt eine Rundreise steht und fällt mit dem Reiseleiter, dem Busfahrer und der Reisegruppe.

Ob wir auf dieser Reise Glück hatten? Fragt die Mitreisenden – ich würde sagen: Ein Wahnsinnsglück!!

 

20160912_133222

In St. George essen wir im Golden Corral am Buffett für 13 Euro pro Person „so viel wie wir möchten“.

Das Restaurant ist auf große Gruppen ausgelegt und wir haben Glück und finden mit der ganzen Gruppe Platz in einer etwas ruhigeren Ecke.

Es gibt viele Sorten frische Salate, Gemüse, verschiedene Fleischsorten und auch Steaks, Pizzas, Nudelgerichte, viele verschiedene Nachtische und Kuchen und sogar einen Schokoladebrunnen und Zuckerwatte.

Mir persönlich gefällt das „open cooking“ und die Freundlichkeit der Angestellten besonders gut.

 

2016-09-12-13-48-11

Und wieder geht der Punkt an die liebe Nana denn ihre Empfehlung „Ihr solltet unbedingt den „pot roast“ probieren“ setzen wir in die Tat um. Hhhhmmm lecker!!!

 

 

Essen ist für Frank und mich üblicherweise nicht so wichtig aber wenn´s schmeckt dann schmeckt´s! Und der „pot roast“ schmeckt so unglaublich gut dass an Nachspeise nicht einmal mehr zu denken ist…

 

20160912_111559

Nach weiteren knapp 200 km erreichen wir am späten Nachmittag unser Hotel in Las Vegas. Wie auch am ersten Tag sind wir abermals im Circus Circus untergebracht.

Von „Ed, the best“ müssen wir uns heute leider verabschieden und das tut weh, so richtig weh.

Lieber Ed, wir werden dich immer in bester Erinnerung behalten und danken dir für deine stets gute Laune, für all die vielen Aufmerksamkeiten und deine liebenswerte Art. Ach, jetzt muss ich sogar beim Schreiben noch heulen… Ganz liebe Grüße an den besten Busfahrer der Welt!

 

2016-09-03-03-28-24

Aber unser Reisetag ist noch nicht ganz vorbei. Nach einer Relax- und Erholungspause starten wir um 19:30 Uhr mit „unserer“ Nana zur nächtlichen Orientierungsfahrt durch Las Vegas.

 

20160912_194842

Zuerst fahren wir bis zum Las Vegas Strip. Der Las Vegas Strip ist ein Abschnitt des Las Vegas Boulevard und für seine dichte Ansammlung von Luxushotels und Casinos weltweit bekannt.

 

20160915_191048
Nur einer von vielen „Nana Tipps für Las Vegas“ – Blick auf die Stadt zur Cocktailzeit… Einfach phantastisch, aber dazu mehr im nächsten Bericht!

 

Der 6,8 km lange „Strip“ beginnt im Süden am Mandalay Bay Hotel an der Russell Road, unweit des Welcome to Fabulous Las VegasStraßenschildes, und endet am Stratosphere Tower im Norden an der Sahara Avenue.

 

1500px-las_vegas_strip_panorama

Ehe ich während dieser „Nachtwanderung“ versuche Bilder einzufangen, die ich dann gewiss noch auf dem Heimweg mangels Qualität wieder lösche, bleibt die Kamera aus und wir konzentrieren uns auf all das was Nana uns an Tipps und Tricks für unseren Vegas Aufenthalt verrät.

Corinna kann gar nicht so schnell schreiben wie ein Tipp nach dem anderen von Nana über Lautsprecher verkündet wird. Ob sie alles notiert hat und ob wir in den nächsten Tagen alles „abarbeiten“ werden? Der Leser darf gespannt sein und bleiben…

 

20160912_195805

Aber „Homi“ unter dem Welcome to Fabulous Las VegasStraßenschild muss halt sein. Wir versuchen alle uns irgendwie unter diesem Wahrzeichen abzulichten aber das Gedränge dort ist unglaublich und die Lichtverhältnisse eher etwas für Profis.

An dieser Stelle muss ich noch unbedingt das Bild einfügen welches der liebe Kajo uns zur Verfügung gestellt hat – sobald ich es wieder gefunden habe… Beste Grüße an euch beiden…

Und nach diesem nächtlichen Ausflug müssen wir uns auch von „unserer Nana“ verabschieden.  Mit viel Fleiß, unglaublichem Wissen und ständigem Einsatz hat sie uns 12 Tage durch den „wilden Westen“ der USA begleitet.

 

Achterbahnfahrt durch das Hotel New York - in Vegas ist auch das möglich!
Achterbahnfahrt durch das Hotel New York – in Vegas ist auch das möglich!

Viele Insidertipps und ergänzende Informationen hat sie uns während der Fahrt mitgeteilt und egal ob Immobilienmagazin, Videos oder Spielchen – alles passte zum jeweiligen Aufenthaltsort. Fünfzig Reisende mit Bravour durch verschiedene „Großstadtdschungel“ lotsen will gekonnt sein!

Und auch dir Nana gilt unser Dank für eine wirklich grandiose Rundreise durch den Westen der USA, besser hätte man es nicht machen können! Du hast uns die USA so präsentiert dass wir auf jeden Fall einen weiteren Besuch planen. Danke Nana, es war schön mit dir!

 

20160913_113836
Die „glorreichen“ Vier zu Fuß durch Las Vegas – aber das ist eine andere Geschichte…

Was wir in den nächsten Tagen alleine ohne Nana und Ed in Vegas erleben und ob uns diese niemals schlafende Stadt überzeugen kann verraten wir euch im nächsten Reisebericht.

 

ES GIBT NICHTS GUTES
AUSSER MAN TUT ES

 

Ich finde die Frage „wann hast du zum letzten Mal etwas zum ersten Mal gemacht?“ extrem spannend… Könnt ihr euch daran erinnern?

 

DAS LEBEN MACHT DOPPELT SO VIEL SPASS, WENN EINEM NUR NOCH HALB SO VIEL PEINLICH IST...

Schaut also gerne wieder vorbei und denkt bis dahin immer daran:

 

ES GIBT NICHTS GUTES

AUSSER MAN TUT ES

Hauptsache glücklich und jede(r) wie er/sie mag

 

Ihr habt Fragen oder Anregungen, Kritik oder Korrekturen? Fein, ich freue mich über eure Post. Das Formular findet ihr wie gewohnt am Ende der Seite…

21 Kommentare

  1. Wow die USA Reise ist echt toll beschrieben, lese nach und nach ein Bericht nach dem Anderen.
    Tolle Erlebnisse!
    Wir fliegen im Januar das erste Mal, und sind total gespannt, wie uns fliegen gefällt. Unser Ziel ist Lanzarote, ab in die Sonne…….
    Viele Grüße Jutta

    1. Hallo Jutta,

      ich freue mich sehr über deinen Kommentar! Noch mehr natürlich darüber, dass du dir USA Reiseberichte gefallen und du sie dir nach und nach durchliest.

      Ich fasse unsere Erlebnisse so gut es geht zusammen um uns auch nach längerer Zeit noch eine diese erlebnissreiche Reise zu erinnern und um Lesern wie dir den Duft der großen weiten Welt zu vermitteln.

      Auf Lanzarote waren wir, glaube ich, zwei oder dreimal. Da könnt ihr euch auf ein schönes Reiseziel freuen. Genießt die Vorfreude!! Kaum hebt der Flieger ab vergeht die Zeit oft viel zu schnell…

      Ich bin jetzt schon auf eure Eindrücke und Erlebnisse gespannt!

      Eine schöne Weihnachtszeit wünscht euch
      Petra

  2. ich las gerade, dass Frau Tonari dort allein rumgefahren ist mit Mann. Wir auch. Wir waren auch an allen Plaetzen, die du hier beschreibst, aber in unserem Tempo und so wie wir wollten.
    In Las Vegas waren wir ganz zufaellig auch im Circus. Allerdings ist unsere Reise inzwischen 10 Jahre her. Aber ich erinnere mich immer gerne daran und durch deine Berichte, da fahre ich sie jetzt nochmal nach mit dir zusammen. Danke dafuer

    1. Hallo Vivi,
      es freut mich sehr wenn dich unser Bericht an eure vergangene Reise erinnert. So geht es mir auch oft wenn ich Reiseberichte lese oder in Filmen Orte sehe an denen wir gewesen sind.
      Doppelt lebt wer auch vergangenes genie§t… Sagt man und ich denke da ist was dran
      Liebe Grüße

  3. Hallo Petra,

    jetzt habe ich es endlich geschafft, deine Blogeinträge zu unserer Rundreise zu lesen. Dafür muss man sich echt Zeit nehmen. Ganz großes Lob an dich, dass du dir die Mühe gemacht hast, die Tour so gut zu dokumentieren und zu recherchieren. Da fühle ich mich beim Lesen gleich wieder in die Zeit zurückversetzt. Die Qualität deiner Fotos ist echt super. Hast du die alle mit dem Handy gemacht?

    Viele Grüße und eine schöne Weihnachtszeit!

    Mareike

    1. Hallo Mareike,

      das ist Sonn und Zweck meiner Reiseberichte – uns selbst und alle Leser für eine Weile an die Orte zu entführen die wir besucht haben.
      Frei nach dem Motto:
      Doppelt lebt,
      wer auch Vergangenes genießt
      Und ja, alle Bilder haben wir mit dem Handy (Note 4) gemacht.
      Wir haben zwar zwei Spiegelreflexkameras aber der Unterschied der Aufnahmen motiviert uns immer seltener das „ganze Zeugs“ mitzuschleppen.
      Wir wünschen dir auch eine schöne Adventszeit

  4. Ich habe Dich jetzt erst mal in meinem Feedreader geparkt. Lesen werde ich dann in aller Ruhe, wenn ich wieder zu Hause bin und das Internet stabiler.
    Im Westen der USA waren wir 2009. Allerdings auf eigene Faust.

  5. Dankeschön fürs Mitnehmen! Ivh bin was solche Städte wie Las Vegas angeht, ja ziemlich gespalten. Aber die Bilder sind schon klasse! Und die Überforderung durch Highligts kenn‘ ich sehr gut. Die hatte ich vergangenen Winter als ich durch Neuseeland reiste. Da hilft nur eine Pause zur Gehirnverdauung 🙂 Einen schönen Sonntag noch! LG Simone

    1. Hallo Simone,

      Wir bevorzugen auch definitiv Landschaften und die wundervolle Natur. Als wir die Reise gebucht haben lautete mein Kommentar „zur Not bleibe ich die letzten drei Tage Vegas im Zimmer und schreibe Reiseberichte Ob es so war? Das kannst du im nächsten und abschließenden USA Reisebericht lesen Ich wünsche dir einen schönen Sonntag.
      Und Neuseeland. .. Ach ein Traumreiseziel

  6. Hallo Petra,
    für deine Beiträge muss man sich wirklich Zeit nehmen oder haben, denn es sind ja schon fast Erzählungen, dazu noch gespickt mit Links, Zitaten usw. Die Fotos sind sehr schön und beeindruckend ist die Landschaft. Bei Sonnenschein sehen Berge ja auch immer ganz toll aus. Für euch wäre ein WoMo Reise dort wie „gemacht“ oder? Vielleicht klappt es ja mal! Liebe Grüße, Sigrid

    1. Hallo Sigrid,

      es freut mich sehr von dir zu lesen eine so schöne Landschaft inmitten unberührter Natur liefert schöne Motive kostenlos… Der November liefert zur Zeit sowohl die nötige Zeit zum viel Schreiben wie auch hoffentlich zum Lesen. Ein gemütliches Wochenende für dich

Besten Dank für deinen Kommentar und bis zum nächsten Mal...