LEERGUTENTSORGUNGSOLYMPIADE UND EINIGES MEHR

Montag, 22.09.2014 Einkaufen und Leergutentsorgung steht auf der „to do Liste“. Zu sechst machen wir uns auf den Weg zum ortsansässigen Lidl. Die Männer übertrumpfen sich am Leergutautomaten – 20 zu 21 lautet das Ergebnis:-)

Ok ok Detlef hat gewonnen…!

Auf den letzten paar Meter fängt es an zu regnen und nachdem wir im Boot verschwunden sind gibt es einen stürmischen Regenschauer vom Feinsten… Glück gehabt☺

Hier der Link zur „Leergutentsorgungsolympiade“

In Brandenburg Nähe Jahrtausendbrücke

Um kurz vor 12 Uhr machen wir uns auf den Weg nach Brandenburg. Durch die Ketzin Havel und den Dämmerte geht es hinaus auf den Trubel See. Hi hi schon von weitem sieht man die stürmische See. Die einen finden es toll die anderen na sagen wir eher weniger. Der Wetterbericht warnt vor starken Sturmböen… Na prima, Jetzt fahren wir übern See übern See jetzt fahren wir übern See…

Aber auch diesen Streckenabschnitt schaffen unsere „Seebären“ bravourös. Die nächste Hürde nennt sich Schleusenkammer und genau diese lässt uns zunächst 20 Minuten auf die Einfahrt warten. Und was taucht am Horizont auf? Der „Metalleinsammelbinnenschiffahrtskutter“ welchen wir noch eine Stunde vorher lässig überholt haben fährt stumpf an uns vorbei und belegt als erster die Schleusenkammer. Die Sportboote müssen sich halt hinten anstellen. Aber Dank zehn helfender Hände schieben wir unseren „Kahn“ flott direkt dahinter und nach nicht einmal einer halben Stunde sind wir auch schon wieder draußen. Ach ist das alles aufregend. Gut dass Christian kurz bei unserem heutigen Tagesziel anruft. Leider ist man dort nur auf Kanus und unwesentlich größere Boote ausgelegt. Also nix für uns… Die nette Dame gibt uns aber den Tipp direkt in der Brandenburger Innenstadt an der Kaimauer hinter der Jahrtausendbrücke zu nächtigen. Perfekter Plan! Um 16 Uhr machen wir hier fest und kurze Zeit später starten wir bei noch blauem Himmel unsere Sightseeingtour durch Brandenburg. Schade schade kaum losgelaufen müssen wir den Regenschirm herausholen und im Verlauf unserer Runde können wir ihn nicht mehr einpacken. Nicht so ganz ideales Wetter aber nicht zu ändern.

Um uns nach gut einer Stunde Stadtrundgang über das miese Wetter hinweg zu trösten kehren wir erst einmal in den Altstadt Pub ein und gönnen uns ein Guinness. Hhhmmmmm lecker!!!

Abends kocht Anja für die ganze Bootsmannschaft einen großen Topf Gemüsesuppe. Lecker!

Die Fortsetzung gibt es hier oder den ganzen Bericht und zahlreiche Bilder an dieser Stelle: http://www.unterwegs888.de/wohnmobiltouren/2014-p%C3%B6ssl-tagebuch/2014-sep-bootstour-auf-der-havel/?logout=1

Besten Dank für deinen Kommentar und bis zum nächsten Mal...