LANDSCHAFTSPARK DUISBURG

Jede Menge Landschaft * viel Grün * geniale Aussicht * morbider Charme * fotogen * Abwechslung und Spannung * und noch vieles mehr!!

Nachdem wir im Schlosspark Herten eine kleine Runde gelaufen und auf dem Alsumer Berg die Aussicht in vollen Zügen genossen haben steuern wir endgültig den Landschaftspark in Duisburg an.
Faszination Landschaftspark
Im Landschaftspark Duisburg-Nord werden Freizeit, Erholung und Sport groß geschrieben. Tauchen, Klettern, Wandern oder einfach nur die Aussicht von Hochofen 5 genießen – das weitläufige Gelände mit seinen Gärten, Wiesen und Wasserflächen bietet für jeden genau das Richtige.
Wir parken den Pössl in der hintersten Ecke des Parkplatzes und machen uns auf Entdeckungstour. Und zu entdecken gibt es hier reichlich. Mich reizt ja sofort wieder die Aussicht vom Hochofen 5 und den habe ich auch rasch entdeckt.
Kommt ihr mit nach oben?

 

Keine Sorge – was Jahrzehnte gehalten hat und zum Großteil aus Metall gefertigt ist das hält! Man kann hier hoch klettern Anja, man muss aber nicht!Mit dem letzten Abstich an Hochofen 5 endete am 4. April 1985 die Produktion des im massiven Stil der Hochindustrialisierung erbauten Thyssen-Hochofenwerks in Duisburg-Meiderich. Gleichzeitig ist es der Beginn einer unglaublichen Entwicklung:Wer sich heute auf den Weg macht, die für jedermann zugängliche 70 Meter hohe Plattform von Hochofen 5 zu erklimmen, staunt über das Ergebnis.
Die nachfolgenden Bilder können nur versuchen die Stimmung ein ganz klein wenig zu vermitteln. Real vor Ort wirkt alles noch viel spannender und man möchte in jede Ecke kriechen und sich alles aus der Nähe anschauen.

 

Die Giesshalle – mit KLICK auf´s Bild gelang ihr zu weiterführende Info!

 

Kleine Oasen mittendrin….
Auf dem Abstellgleis…
Letztendlich treibt uns der Hunger wieder nach unten.
Wir haben ja schließlich noch den ganzen Tag und den Sonntag zusätzlich Zeit.
Nach einem leckeren Abendessen machen wir uns nach Einbruch der Dunkelheit wieder auf den Weg denn ein Highlight des Parks können Besucher  erst abends erleben.
Dann taucht eine Lichtinszenierung des britischen Künstlers Jonathan Park das alte Hüttenwerk in ein faszinierendes Meer von Licht und Farbe.
Schon von weitem ist dieses Licht und Farbspektakel zu erkennen. Der erstbeste passende Begriff wäre „faszinierend“!
Frank hat keine große Lust wieder auf den Hochofen zu klettern aber er wartet geduldig bis ich die nächtliche Aussicht hoch oben in vollen Zügen genossen habe.
Unterwegs kommen mir reichlich viele Besucher entgegen. Am lustigsten finde ich den großen Unterschied zwischen ängstlichen Familienvätern mit Höhenangst die sich sehr verzagt am Geländer festklammern und Müttern die im Dunkeln versuchen mit den waghalsigen Sprösslingen Schritt zu halten. Habt ihr (Enkel)Kinder im schulpflichtigen Alter?
Der Landschaftspark in Duisburg wäre vielleicht einmal eine Möglichkeit die Kids vom PC oder von „der Glotze“ weg zu locken – am besten nach Einbruch der Dunkelheit mit Stirnlampe oder Fackel?! Aber nicht nur für Kinder sind solche Führungen spannend…
KLICKT MAL HIER oder auf´s Bild für weitere Info – aber rechtzeitig buchen!!!

Und hier habe ich euch noch ein Video gefunden – macht mal so richtig Lust auf „Nachts im Landschaftspark“!!

Und weil wir für diesen Samstag keinen freien Platz für eine Fackelwanderung buchen konnten fahren wir auch ein viertes Mal nach Duisburg!
Beim nächsten Mal fahren wir zu acht – das wird sicher sehr spannend! Ich freue mich jetzt schon wie geck!! Die glorreichen Acht nachts im Landschaftspark. Das wird wieder so eine „weißte noch damals“ Geschichte!
Zwei Mal Hochofen rauf und runter geklettert, etliche km am Alsumer Berg und durch den Schlossgarten in Herten gelaufen – das schafft die nötige Bettruhe ich sag´s euch. Gute Nacht – bis morgen!
Sonntagmorgen in Deutschland!
Alles schläft nur ich bin wach… Die bessere Hälfte ist noch ganz weit weg im Schlummerland und ich bin putzmunter.
Also raus aus den Federn rein in die Klamotten und auf und davon. Aber vorher noch schnell verabschieden und dann ist sie auch weg und „er“ kann in Ruhe weiter schlummern und „sie“ (also ich die Petra) kann den Landschaftspark allein erobern.
Die erste Runde drehe ich durch die angrenzenden Wiesen und Weiden. Sieht der Frühnebel nicht herrlich aus?
Aber schnell bin ich an diesem frühen Sonntagmorgen nicht unterwegs. Eher langsam und mutterseelenallein.
Wo kann man hier Eintrittsgeld bezahlen? Habt ihr auch schon die Erfahrung gemacht dass die schönsten Dinge unbezahlbar sind?? Was sind denn so eure unbezahlbarsten Momente gewesen?
Aber Nebel hin oder her – die Kälte zieht ganz schön in die zu dünne Jacke (Schatzi wecken ist jetzt aber voll unnett… wird ja bald wärmer!).
Also laufe ich von den nebeligen Wiesen zu…? Na klar zum Hochofen 5 – die Aussicht am frühen Morgen lasse ich mir sicherlich nicht entgehen.
Hier geht es hoch hinaus -am Himmel zeigen sich langsam aber sicher blaue Flecken…

 

Aber trotz aller Euphorie ist es hier oben nach einer Weile ganz schön frisch und ich begebe mich langsam wieder nach unten.
Diese Klärbecken sehen wir später am Tag noch einmal von unten…
Nachdem ich wieder festen Boden unter den Füßen habe laufe ich noch in Richtung Jugendherberge als mich die Information „Kaffee ist fertig“ erreicht. Oh ja, darauf habe ich jetzt Appetit.
Bei uns ist die Weiche auf „Frühstück“ gestellt.
Nach dem Frühstück machen wir uns zu zweit wieder auf den Weg – es gibt noch so viel zu entdecken.
Verschiedene Wandmalereien dienen einigen anderen Besuchern als Hintergrund für eine Fotosession…
Es gibt viele fotogene Details die von alten vergangenen Zeiten erzählen…
Mittlerweile weicht der Nebel auch der wärmenden Novembersonne…
Bei strahlendem Sonnenschein laufen wir an der Alten Emscher entlang. Mit KLICK auf´s Bild gelangt ihr zur kompletten Route mit GPS Daten.
Aus luftiger Höhe eröffnet sich der Blick in hübsche Gartenanlagen…
Die spannende Kombination aus Beton und grüner Landschaft…
Für Schwarz Weiß Liebhaber gibt es reichlich Motive…
Leider nicht „bekletterbar“

 

KLICK auf´s Bild – Zeit dass sich was dreht…
KLICK auf´s Bild – Hier dreht sich allerdings schon lange nichts mehr
KLICK auf´s Bild – hier wächst langsam Gras über die Sache…
Dieses Klärbecken haben wir heute früh bereits aus 70 m Höhe gesehen… erinnert ihr euch?
Von hier unten wirken 70 m Höhe doch recht imposant – oder?
Und ehe wir uns mit dieser letzten Detailaufnahme aus Duisburg verabschieden noch kurz ein Link zu weiteren Bildern „Ruhrpott querbeet“ KLICK HIER!
Als nächstes schauen wir uns am und vor allen Dingen auf dem Tatraeder um KLICKT EUCH RÜBER

11 Kommentare

  1. Liebe Petra, da hat man ja wirklich viel zu entdecken im Landschaftspark Duisburg. Vor allem viel Rost ;o) Das wäre glatt was für die monatliche Rostparade von Frau Tonari (WordPress).
    Liebe Grüße, Karina

  2. Tolle Bilder…ich liebe die Mischung aus marodem „Retro-Industrie Charme“ und der Natur, die sich ihr Recht zurück erobert. Wenn dieser Park erzählen könnte….Da werden wir sicherlich auch mal unseren „Koffer“ park(ier)en…und unsere Fotoapparate „heiss laufen lassen“…wenn wir mal wieder in der Gegen sind.

Besten Dank für deinen Kommentar und bis zum nächsten Mal...