SÜDAFRIKA RUNDREISE TAG 3 * AUSFLUG ZUM CAP OF GOOD HOPE

Das Ende zuerst? Ja, es war ein total toller Tag:)

MUIZENBERG * CAPE POINT * CAPE OF GOOD HOPE * BOULDERS BEACH UND JEDE MENGE PINGUINE * CHAPMANS PEAK DRIVE * UND SEI DAS NIECHT GENUG EIN TOTAL KITSCHIGER SONNENUNTERGANG

Aber von Anfang an…

image

Nach einem tollen Frühstück incl. frisch zubereitetem Rührei (Christian fast so gut wie deines aber nur fast:)) machen wir uns auf den Weg zum Cap of Good hope.
Den Zwischenstop legen wir in Muizenberg ein. Wir parken am Ortseingang und laufen direkt am Meer entlang zu den bunten Umkleidekabinen am Strand.

image

Ein bißchen Geduld und siehe da es reicht auch für ein Spiegelbild.

image

Und wie wir euch so ihr uns …
Wo auch immer gilt: Macht ihr ein Photo von uns bannen wir auch eure Erinnerung auf eurer Speicherkarte.

Die neuen Selfie Sticks sind totale Kommunikationskiller!

image

Cape Point (dt. Kap-Spitze) ist ein Kliff am Südende der Kap-Halbinsel in Südafrika, das die Spitze der Kap-Halbinsel bildet. Es liegt etwa einen Kilometer östlich vom Kap der Guten Hoffnung, mit dem es oft verwechselt wird.

image

image

image

In Amsterdam waren wir doch erst vorletztes Wochenende und seit dem Londoner Wochenende liegen immer noch 50 engl. Pfund  in der Schublade.

image

Auf dem Weg vom Cape Point zum Cape of Good Hope plötzlich Strauße auf der Fahrbahn.

image

Irre…Der Ozean, der Strauß und wir völlig reizüberflutet…:)

image

Warten und Geduld sind nicht meine Stärke aber ich habe es geschafft 🙂
Bild spricht für sich!

image

Hier geht’s verdammt steil runter aber unsere Südafrikatour steht am Anfang also Vorsicht:) Anja wir sehen uns!

image

Dort oben im Hintergrund sind wir gerade noch herum gekraxelt :):):)

image

Wahnsinnig schööööön!

image

I Feel fine:)

image

Auf dem Rückweg eine weitere kleine Wanderung

image

Sieht das nicht aus wie eine Giraffe?

image

image

ICH WILL AFFEN! 1001 Warnschilder aber verdammt kein Affe weit und breit…

image

Alles was die liebe Natur geschaffen hat berührt mich… Bei solchen Aussichten fehlen auch mir die Worte…

image

Südafrika hat Charme…

image

Und wenn schon keine Affen dann eben Pinguine!

image

BOULDERS BEACH – Dieses kleine Naturareal weist eine ganz spezielle  Attraktion auf, für die mittlerweile Hunderttausende von Besuchern jedes Jahr an den kleinen Strand fahren und sich entlang der hölzernen Boardwalks drängen: Die Pinguin-Kolonie.

image

1983 fand man unter den windgeschützten Büschen oberhalb des Strandes ein einsames Pinguin-Pärchen.

image

Mittlerweile haben diese beiden sich vermehrt und andere Familien angezogen, so dass sich jetzt über 2.500 Afrikanische Pinguine (auch als „Jackass Pinguine“ bezeichnet) an dem kleinen Strandabschnitt tummeln.

image

Isser nich süß der Kleene?

image

Also die Pinguine sind Pflicht!!!
Schatzi ich brauch noch einen Koffer für die drei Pinguine:):):)OK OK MADAGASKAR läßt grüßen…

image

image

image

image

Und was ist das? Bisamottersiebenschläfer??? Keine Ahnung aber putzig allemal… Keine 1,25 m entfernt und ganz schön keck:)

image

Einfach nur putzig!!

image

Mit oder ohne Pinguine – traumhaft schön!

image

Die sitzen doch nicht unter dem Wagen die kuscheln in meiner Jackentasche aber pssssstttt!!!!

image

Bis jetzt haben wir sie noch „alle groß gekriegt“ (Gruß an Detlef Anette und alle die den Gag verstehen)

image

Chapman Peak Drive der Weg ist das Ziel! Wie die Pinguine auch Pflichtprogramm wen man in Kapstadt etwas Zeit zur Verfügung hat.

image

image

image

image

image

image

Genug der Worte lasst Bilder sprechen…
Pünktlich zum Sundown schaffen wir es auf den „eigenen“ Balkon…
Hören BROTHER IN ARMS  und finden unser Leben toll!
Gute Nacht Welt – wir sehen uns… ASAP

 

Morgen wandern wir uns einen Wolf quer durch Kapstadt – gut das wir das heute noch nicht wissen.

KLICK DICH zum Reisebericht

Veröffentlicht mit WordPress für Android www.petras-reise-blog.de

Ein Kommentar

  1. Pingback: EINE ZIEMLICH LANGE WANDERUNG DURCH KAPSTADT – ÜBER UND UM DEN BERG | petrasreiseblog

Besten Dank für deinen Kommentar