Giethoorn - das Dorf im Grünen

GIETHOORN – DORF IM GRÜNEN ODER DAS VENEDIG VON HOLLAND

GIETHOORN * ZANDVOORT * AMSTERDAM – ODER VON DER SUCHE NACH EINEM NACHTQUARTIER UND SO EINIGEN ÜBERRASCHUNGEN Seid ihr schon einmal in Zandvoort und/oder Amsterdam gewesen? Falls ja könnt ihr sicher verstehen, dass diese Region regelmäßig auf unserer „TO GO LISTE“ steht. Holland geht immer und Amsterdam erst Recht.

Die Wettervorhersage für das Wochenende ist prächtig und lässt auf ein sonniges Strandwochenende hoffen. Am Donnerstagabend machen wir uns auf den Weg und übernachten kurz vor Giethoorn.

 

Dies wird ein schöner Tag - Sonnenaufgang vom Bett aus Dies wird ein schöner Tag – Sonnenaufgang vom Bett aus


Die Sonne kitzelt uns am Freitagmorgen direkt wach – der Blick aus dem Schlafzimmerfenster ist in der Tat kitschig schön.

 

Denk ich an Holland - denke ich auch an Windmühlen Denk ich an Holland – denke ich auch an Windmühlen

Wir aktivieren den „Autobahn meiden Modus“ und tuckern gemütlich an Windmühlen, grünen Kuhwiesen und Kanälen vorbei bis GIETHOORN.

Giethoorn ist eine Ortschaft von 2500 Einwohnern in der Provinz Overijssel, Niederlande. Sie wird wegen der vielen Grachten im Ort auch „das Venedig des Nordens“ genannt.

Acht Kilometer lang schlängelt sich das Dorf um den Dorfkanal und liegt inmitten des Naturschutzgebietes  „De Wieden“.

 

Die Häuser stehen jeweils auf Anhöhen und haben oft noch die typischen Schilfdächer mit geschwungener Kamelform. Es wird durchzogen von unzähligen Querkanälen.

 

Jede Menge Spiegelbilder - ich liebe diese Motive Jede Menge Spiegelbilder – ich liebe diese Motive (und den Mann auf der Brücke!)

Über die Kanäle gebaut sind die charakteristischen Holzbrücken dieses „Wasserdorfes“.

Benachbart ist der Nationalpark De Weerribben. Zusammen ist dies das größte Tieflandsmoorgebiet in West-Europa.

Giethoorn ist ein touristischer Anziehungspunkt als autofreies Wasserdorf.

Im März 2015 wurde bekannt, dass Giethoorn als einziges Dorf auf dem Spielbrett der erneuerten Weltversion von Monopoly vertreten sein wird.

Gibt man bei Google den Ortsnamen „Giethoorn“ und „Bilder“ ein füllt sich der Bildschirm im Nullkommanix mit grünen Bildern.

Und genauso präsentiert sich dieses Dorf während unseres Besuches. Da wir sehr früh unterwegs sind hören wir bis auf ein bisschen Entengeschnatter nichts, aber so überhaupt gar nichts.

Die folgenden Bilder sprechen sicherlich für sich.

 

 

On the Road again - von Giethoorn nach Zandvoort On the Road again – von Giethoorn nach Zandvoort

Von Giethoorn aus sind es noch 150 km und gut zwei Stunden Fahrt bis Zandvoort und so machen wir uns nach einem ausgiebigen Spaziergang durch das holländische Venedig wieder auf den Weg.

Im Vorfeld haben wir versucht einen Stellplatz zu reservieren aber leider vergeblich. In allen Fällen lautete die Antwort „sie können es versuchen, aber reservieren geht nicht“. Nun denn – versuchen wir unser Glück.

Wer mag klickt sich hier direkt zur Fortsetzung „ZANDVOORT“

oder ihr schaut einfach wieder vorbei und denkt wie immer daran:

ES GIBT NICHTS GUTES

AUSSER MAN TUT ES

Ihr habt Fragen, Anregungen, Kritik oder Korrekturen? Fein, nur her damit – ich freue mich über Mails und Kommentare! Das Formular findet ihr wie immer am Seitenende!

Besten Dank für deinen Kommentar und bis zum nächsten Mal...