ANDALUSIEN RUNDREISE – TAG 5 – VON SEVILLA NACH GRANADA

NEBEL!! Vom Münsterland sind wir Bodennebel ja zur Genüge gewohnt aber was wir an diesem Morgen erleben ist neu. In der Nähe Alcalá de Guadaíra sehen wir zunächst den normalen Hinweis „Nebel“ auf Warntafeln.

OK! Und kaum zur Kenntnis genommen fahren wir in eine Nebelwand die dichter nicht sein könnte. Das bizarre daran ist allerdings das wir ob der grell scheinenden Sonne nichts sehen können.

Dichter Nebel und zusätzlich grelle Sonne – das ist krass. Aber mit reduzierter Geschwindigkeit schaffen wir dieses Hindernis ohne Schaden. Weiter geht es Richtung Antequera.

 

Über den Dächern von Antequera

 

Antequera ist eine Stadt und eine Gemeinde in der andalusischen Provinz Málaga (Spanien). Seit dem 16. Jahrhundert trägt die Stadt wegen ihrer Bedeutung für Kultur und Geschichte des Landes und der geographischen Lage an den Verbindungswegen zwischen den großen andalusischen Städten Málaga, Granada, Córdoba und Sevilla den Beinamen „Herz von Andalusien“.

Das Schöne an der Nachsaison ist die Ruhe. Wir genießen jedenfalls dass wir diesen schönen Ort fastfür uns alleine haben. Die Aussicht ist grandios und alles sieht fast aus wie eine Puppenstube.

 

Schöner Spruch – oder?

 

Es ist immer wieder erstaunlich oder auch bewundernswert wie gelassen sich hier in Andalusien gelassen die Einheimischen sich verhalten.

In den engen Gassen kommt es regelmäßig zu Wartezeiten. Fahrzeuge werden entladen und der ganze Verkehr muss warten bis alles erledigt ist. Kein Hupen, kein Meckern. Diese Gelassenheit gefällt mir/uns sehr. Entschleunigung pur!

 

Thront oben auf dem Berg von Antequera

 

Manchmal einfach nur Bilder und Eindrücke genießen – es ist uns oft egal wie die Städte, Kirchen oder Gebäude heißen – uns reicht dass es uns erfreut.

Nachfolgend einige Eindrücke dieser schönen Stadt. TIPP – selber hinfahren!!

Wenn wir wissen das ihr (Anja und Christian) kommt bleiben wir natürlich an der Küste!!!

Der Weg ist das Ziel. Dieser Spruch gilt vieler Orten und in Andalusien im Speziellen.

Olivenhaine so weit das Auge reicht

Und auf der Strecke sehen wir OLIVEN, so weit das Auge reicht nur OLIVEN!! In Reih und Glied an die Hänge gepflanzt. Wunderschön anzuschauen!

Wir finden die Strecke beeindruckend und sind immer wieder aufs Neue gespannt was uns hinter der nächsten Kurve erwartet.

Nachmittags erreichen wir Granada.

 

GRANADA ist die Hauptstadt der Provinz Granada in Andalusien (Südspanien) und liegt in einem Ballungsgebiet der Vega de Granada.

Die Stadt zählt 237.818 Einwohner (Stand 1. Januar 2013), von denen die meisten in der Verarbeitung landwirtschaftlicher Produkte oder im Tourismus arbeiten.

Wirtschaftlich und kulturell ist auch die Universität Granada von großer Bedeutung, mit ca. 60.000 Studenten handelt es sich um eine der größten Bildungseinrichtungen Spaniens.

 

Es hat nicht geregnet, die Gehwege glänzen einfach so

Das Straßenwirrwarr der Altstadt bedingt dass wir zwar kurz vor dem Hotel halten können den PKW dann aber 3,5 km Autostrecke entfernt parken müssen. Zu Fuß sind es dann aber nur knapp 800 m. Seltsam!

Das Hotel Arteaga Hostal & Banos Arabes Elvira (wir haben bequem über booking.com gebucht) möchten wir direkt empfehlen. Einige hundert Meter von der Alhambra entfernt liegt es sehr günstig, ist sauber, die Betreiber sind sehr freundlich und ein Frühstück gibt es auch (im Cafe nebenan).

 

Die Alhambra ist eine bedeutende Stadtburg auf dem Sabikah-Hügel von Granada in Spanien, die als eines der schönsten Beispiele des maurischen Stils der islamischen Kunst gilt.

Die Alhambra ist eine der meistbesuchten Touristenattraktionen Europas und seit 1984 Weltkulturerbe. Die Burganlage ist etwa 740 m lang und bis zu 220 m breit. Im Osten ist ihr der Sommerpalast Generalife vorgelagert.

Seid ihr schon dort gewesen? Ist es ein MUST SEE??

Nachfolgend einige unserer Eindrücke in Bildform.

Das Mosaik in Granadas Gassen
 
 

Ebenso schön wie die Alhambra und den Sonnenuntergang finden wir das Bummeln durch die Gassen. Wie ein großer Basar wirkt es auf den Besucher und einige Läden erinnern mich irgendwie aufgrund der Farbenvielfalt an Südamerika.

Shön sind auch die Gassen selber – sehr viele sind mit tollen Mosaikstein(chen) gepflastert. Also das Augenmerk beim Spaziergang in Granada auch ab und zu nach unten richten – es lohnt sich.

Nachfolgend noch einige Bildchen aus Granadas Altstadtgassen… und final vom Sonnenuntergang.

Morgen geht es leider schon wieder Richtung Heimat. Aber vorher schauen wir uns noch gemeinsam Malaga an – oder?

FORTSETZUNG RUNDREISE ANDALUSIEN <  HIER ENTLANG >

4 Kommentare

  1. Hallo Petra,

    wenn ich Deinen Artikel lese, bekomme ich Heimweh nach meiner Lieblingsstadt, Granada. Aber wie Ihr es auch erlebt habt, mit dem Auto ist es die Hölle dort. Man kann eigentlich auch alles gut zu Fuß erreichen, wenn man wir Ihr im Zentrum unterkommt.
    Das Allerbeste in Granada aber ist die Tapas-Kultur. Hier bekommst du in jeder Kneipe zu Deinem Bier oder Wein eine Tapa, gratis. Wenn Du weißt, wo Du hingehen musst, hast Du mit 2-3 Gläschen Wein zu Abend gegessen.

    Liebe Grüße aus Andalusien,

    Jürgen

    1. Hallo Jürgen,
      die Erfahrung mit den Tapas haben wir auch gemacht. Wir saßen in der Tapas Bar und haben nur zwei Bier bestellt. Eine nette Einheimische kam und brachte uns zunächst Oliven, beim zweiten Bier Kartoffeln und Würstchen (kleine Portionen!), zum dritten Bier gab es etwas Gulasch ähnliches und zum vierten und letzten Bier erhielten wir noch etwas Chips ähnliches. Alles sehr sehr lecker und wir haben für 2 x je vier Bier plus diese ganzen Leckereien nur 16 Euro bezahlt. Wir waren tief beeindruckt. Das Schönste daran war noch die Herzlichkeit – wir sprechen beide kein Wort spanisch aber durch Gesten und viel “Hand und Fuß Gehampel” und sehr viel Lachen auf beiden Seiten haben wir uns prächtig unterhalten. Dieser Abend hat uns Andalusien verliebt gemacht. Es war einfach diese Nettigkeit!!
      Wo wohnst du denn jetzt wenn nciht in Granada? LG Petra

      1. Das ist mein Granada 🙂 Ich wohne jetzt in Alhaurín el Grande, in der Nähe von Malaga, des Jobs wegen strategisch besser. Mittlerweile gefällt es mir hier auch und wir haben viele Freunde hier. Aber Andalusien ist (wie ganz Spanien) so vielfältig und es gibt so viele schöne Plätze.

Besten Dank für deinen Kommentar und bis zum nächsten Mal...