Amsterdam von oben - traumhaft schön!

AMSTERDAM – UND ZUFÄLLIG IST SAIL 2015

Nachdem wir uns am frühen Morgen in Giethoorn umgeschaut haben und den Nachmittag in Zandvoort am Strand verbracht haben machen wir uns am Abend auf den Weg nach Amsterdam. Von unzähligen Booten, Sicht auf Amsterdam vom Höhenkarussell und vielen anderen schönen Momenten erzählen wir euch nachfolgend! Eines vorweg: Es war ein megatoller tag in Amsterdam!

 

 

Ob wir in Amsterdam überhaupt einen Stellplatz finden? Wir steuern direkt unsere gewohnte Anlaufstelle in Amsterdam an – das “AMSTERDAM CITY CAMP”.

Aber wie man es sich schon denken kann – aller guten Dinge sind drei und so ist auch dieser riesige Stellplatz an diesem Wochenende mehr als ausgebucht. Rein zufällig findet ausgerechnet an diesem Wochenende die SAIL in Amsterdam statt. Ist doch toll!!

Humor ist wenn man trotzdem lacht. Der nette Mitarbeiter vom Camp gibt uns das Prospekt eines Campingplatzes ausserhalb von Amsterdam. Unaufgefordert ruft er sogar noch schnell dort an und teilt uns mit dass im Moment noch 6 Plätze frei sind. Also nix wie hin!

Kurzversion – knappe 1,5 Stunden später steht der Pössl in Parking Position auf einem sehr ruhigen Platz (siehe Bild oben) und das Fleisch liegt auf dem Grill.

Den Campingplatz “Gaasper Camping Amsterdam” möchten wir gerne weiter empfehlen. Der Platz liegt zwar 8 km ausserhalb von Amsterdam, aber durch Bus und Metro direkt vor der Tür ist es zur City Tag und Nacht auch nur ein Katzensprung.

Wir sind heute genug “gesprungen” und lassen den Abend gemütlich ausklingen…

 

kleine Kinder spielen gerne...große noch viel lieber
kleine Kinder spielen gerne…große noch viel lieber
 Am Samstag erkunden wir zunächst das direkt an den Campingplatz angrenzenden “Gaasperplas Park”. Die Geräte auf dem Spielplatz sind auch für große Kinder stabil genug!

 

Verlockend - aber mit sandigen Schuhen auf runden Steinen eine rutschige Angelegenheit
Verlockend – aber mit sandigen Schuhen auf runden Steinen eine rutschige Angelegenheit
 Wir laufen weiter zum Gaasper Plas See.

Der große See im Polder Zuid Bijlmer entstand ab den 1960er Jahren zum Abbau von Sand, den man für Straßen- und Bahndämme im damaligen Neubaugebiet Bijlmermeer in Amsterdam Zuidoost benötigte.

Wir laufen einmal komplett um den See herum – eine recht ordentliche Strecke. Das Tagesminimum von 10.000 Schritten ist hiermit schon längst erledigt. Die Strecke ist übrigens auch für Radfahrer oder Jogger ideal.

 
 
 

13:47 Uhr – Amsterdam City here we are

Nach reichlich Natur und erholsamer Ruhe ruft die City. Wir kaufen uns in der Rezeption ein Hin-Rückfahrticket für die Metro (5,60 € p.P.) und stehen knapp 20 Minuten später vor dem Central Bahnhof.

Zum allerersten Mal ist der Bahnhof während unseres Besuches nicht eingerüstet. Das muß erst einmal dokumentiert werden.

 

Bahnhof Amsterdam Centraal
Bahnhof Amsterdam Centraal

 

Das Bahnhofsgebäude besteht aus rotem Backstein mit Dekorationen aus Naturstein und der Baustil war beeinflusst von der holländischen Renaissance.

Der etwas vorspringende Haupteingang wurde von Cuypers bewusst als „Stadttor“ (Stadspoort) mit zwei Türmen entworfen, wodurch die Reisenden den Eindruck bekommen, durch „das Tor“ die Stadt zu betreten.

 

Alles was irgendwie schwimmen kann ist an diesem Tag auf dem Wasser
Alles was irgendwie schwimmen kann ist an diesem Tag auf dem Wasser

 

Vom Bahnhof aus starten wir unsere Sightseeingtour direkt mit der Fährfahrt rüber zum NDSM Werft Gelände. Besser als vom Wasser aus kann man das Treiben auf dem Wasser nicht beobachten.

Die Fähre fährt alle 10 Minuten und ist kostenlos.

Das Gelände der NDSM-Werft ist heute ein Kreativzentrum, das zahlreiche Start-Ups und Künstlerateliers beheimatet. Auf dem Gelände finden regelmäßig Ausstellungen und Kulturveranstaltungen statt.

 

 

SOLAR BOAT RACE -SAIL AMSTERDAM 2015
SOLAR BOAT RACE

 

Uns reizen nach Anlunft der Fähre zunächst die Hinweisschilder “SOLAR BOAT RACE”.

Die Solar betriebene Boote liefern sich unter Beifall der Zuschauer heiße Rennen… irre wie flott die teilweise unterwegs sind. Einzig und allein durch Sonnenenergie!

 

Ein Amstel auf der SAIL AMSTERDAM - lecker und passend
Erst einmal ein frisches kühles Bierchen

 

Aber danach müssen wir dringend etwas gegen die “Unterhopfung” unternehmen.

Amstel ist eine niederländische Biermarke und war eine Brauerei.

Die Brauerei wurde in Amsterdam gegründet und befindet sich heute im Besitz von Heineken. PROST!!

 

Nur fliegen ist schöner...
50 Meter hoch über Amsterdam im Höhenkarusell “AROUND THE WORLD”

 

Und noch länger kann ich jetzt nicht warten. Das Höhenkarusell habe ich schon von weitem entdeckt und jetzt gibt es kein Halten mehr.

Die Aussicht ist grandios und die Fahrt leider viel zu schnell vorbei. Liebste Grüße an Anja – nix für dich!

Die nachfolgenden Bilder zeigen euch Amsterdam von oben – ach so ja, es ist ein ganz klein wenig windig und frisch dort oben.

Haltet euer Handy gut fest sonst ist es eher unten als ihr.

Auf diesem Bild kann man im Hintergrund gut den Wohnmobilstellplatz “AMSTERDAM CITY CAMP” erkennen der leider an diesem Wochenende voll ausgebucht ist.

 
Das FARALDA in Amsterdam
Das FARALDA in Amsterdam

In luftiger Höhe übernachten? Wie wäre es mit dem FARALDA?

Direkt neben dem Karusell steht das FARALDA.

Die etwas andere Übernachtungsform bietet sich dem Amsterdam Besucher im”FARALDA” – Klickt auf´s Bild für mehr Info.

 

Trammelant Amsterdam
In direkter Nachbarschaft ist die Trammeland Stiftung ansässig.

 

Sie organisiert für Kinder ein Theater mit Profis aus der Theater, Fernseh und Kunstwelt.

 

Das etwas andere Cafe in Amsterdam: NOORDERLICHT
Kaffeepäuschen im CAFE NOORDERLICHT

 

Die Eindrücke sacken lassen und die Aussicht genießen – das geht besonders gut im CAFE NOORDERLICHT.

Chaotisch bunter Sperrmüll sagen die einen herrlich gemütlich und hundert Hingucker sagen die anderen.

Egal was die Leute sagen – mach dir selbst dein Bild! Wir finden es hier wunderschön gemütlich und Sicht auf´s Wasser gibt es gratis so viel man mag!

 

 

 

Von der NDSM Werft zu Fuß zum Bahnhof
Ist es nicht herrlich bei strahlendem Sonnenschein am Wasser entlang zu laufen?

Und nach dem Kaffee zieht es uns dann doch wieder in die City.

Strahlend blauer Himmel und Sonnenschein vom Feinsten – dazu unzählige bunte kleine, große und riesige Boote neben uns auf dem Wasser.

Die Strecke ist so abwechslungsreich und spannend – die Zeit vergeht wie im Fluge und ehe wir uns versehen stehen wir schon wieder am “EYE” gegenüber des Bahnhofes.

 

Von der NDSM Werft zu Fuß zum EYE Amsterdam
Immer geradeaus in Richtung Bahnhof / Eye

Immer geradeaus in Richtung Bahnhof / Eye

Strahlend blauer Himmel und Sonnenschein vom Feinsten – dazu unzählige bunte kleine, große und riesige Boote neben uns auf dem Wasser.

Die Strecke ist so abwechslungsreich und spannend – die Zeit vergeht wie im Fluge und ehe wir uns versehen stehen wir schon wieder am “EYE” gegenüber des Bahnhofes.

Wann treffen wir uns wo in Amsterdam? Weihnachten? Silvester? 2020 zur nächsten Sail?

 

Das NEMO - das Technologie-Museum der Wissenschaften in Amsterdam
Das NEMO – das Technologie-Museum der Wissenschaften in Amsterdam

 

Wir laufen und laufen und unmerklich stehen wir schließlich am Nemo. Laufen gedankenverloren drumherum und während ich die Schiffe dahinter fotografiere entdecke ich die große Treppe und zahllose Stufen die auf das Dach des Nemo führen. Tag des offenen Daches?

Die Stufen sind flott erklommen und die Aussicht entlohnt jede Stufe einzelnd. Solltet ihr nach Amsterdam reisen – für uns ist seit diesem Besuch das Dach des Nemo Pflicht! Und bei schlechtem Wetter schauen wir uns auch einmal das Innere an.

Also merken da wichtig! NEMO in Amsterdam!

 

Ein letzter Blick in Richtung Hafen und Boote…

…und schon liegt das Nemo in der Ferne und das Rotlichtviertel von Amsterdam direkt vor uns.

Was ist denn hier los? Wenn in schmalen Grachten Seebären, Seeräuber und Piraten in kleinen und schlimmer noch in großen Booten versuchen gleichzeitig durch ein Nadelöhr zu gelangen gibt es einen Stau.

Hier geht für eine lange Weile gar nichts mehr – aber die Seebären sehen es gelassen und die Fußgänger haben Zeit das ein oder andere (folgende) Foto zu knipsen. Herrlich unterhaltsam! Ich vermute das ein oder andere Amstel könnte seinen Beitrag zur Situation geliefert haben…

Amsterdamm am Abend

 

Mit diesem wie ich finde sehr stimmungsvollen Bild möchte ich mich aus Amsterdam verabschieden und euch diese schöne Stadt “ans Herz” legen.

Wir sind schon etliche Male dort gewesen und entdecken immer wieder etwas Neues.

Was gefällt euch dort am besten? Was sollten wir beim nächsten Besuch auf die “TO GO LISTE” setzen?

So, und jetzt geht es ab in den Süden – unzählige Bilder von Österreich, Slowenien und Kroatien warten auf Sortierung und “Textuntermalung” um euch von unserer Tour gen Süden zu berichten.

Schaut gerne wieder vorbei und denkt bis dahin wie immer daran:

ES GIBT NICHTS GUTES

AUSSER MAN TUT ES

Hauptsache glücklich und jede(r) wie er/sie mag

 

Ihr habt Fragen, Anregungen, Kritik oder Korrekturen? Fein, nur her damit – ich freue mich über Mails und Kommentare. Das Formular findet ihr wie gewohnt am Seitenende!

Ein Kommentar

  1. Pingback: SALZBURG - DIE BÜHNE DER WELT (SAGT MAN) - PETRAS REISE BLOG

Besten Dank für deinen Kommentar und bis zum nächsten Mal...